Feuer in Esslingen Flüchtlingsunterkunft nach Brand unbewohnbar

Von  

In einem Wohnhaus für Flüchtlinge in Esslingen bricht ein großes Feuer aus. Ein Mann wird schwer verletzt. Die Feuerwehr ist stundenlang mit der Brandbekämpfung beschäftigt.

62 Einsatzkräfte der Feuerwehr waren zur Brandbekämpfung in der Plochinger Straße in Esslingen. Foto: SDMG/SDMG / Kohls 9 Bilder
62 Einsatzkräfte der Feuerwehr waren zur Brandbekämpfung in der Plochinger Straße in Esslingen. Foto: SDMG/SDMG / Kohls

Esslingen - Eine schwer verletzte Person und ein unbewohnbares Wohnheim – so lautet die erste Bilanz eines Brandes in einer Unterkunft für Flüchtlinge in Esslingen. Gegen 5.50 Uhr war die Feuerwehr am Dienstagmorgen mit einem Großaufgebot von 62 Einsatzkräften zu dem Gebäude in der Plochinger Straße 152 ausgerückt. Zuvor waren mehrere Notrufe eingegangen, in denen es Hinweise gab, dass sich rund zehn Personen im Haus aufhalten könnten. Daraufhin erhöhte die Feuerwehr die Alarmstufe. Beim Eintreffen der Einsatzkräfte hatte sich das Feuer im ersten Obergeschoss des dreistöckigen Gebäudes schon stark ausgedehnt und drohte durch die geborstenen Fensterscheiben über die Fassade in das darüberliegende Geschoss überzugreifen. Im Treppenhaus stieß die Feuerwehr auf einen 48-jährigen Bewohner, der anschließend mit einer Rauchvergiftung stationär in einem Krankenhaus aufgenommen werden musste.

Weitere Personen wurden bei der Durchsuchung nicht gefunden. Laut der Stadt Esslingen sind in dem Gebäude insgesamt neun Männer mit Fluchthintergrund untergebracht. Wie die Feuerwehr mitteilt, hatten sich die weiteren Bewohner des Hauses sehr wahrscheinlich bereits selbst in Sicherheit bringen können.

Kriminaltechniker vor Ort

Um 6.08 Uhr waren die Flammen unter Kontrolle. Doch noch den Vormittag über waren die Einsatzkräfte mit der Brandbekämpfung beschäftigt. „Das Löschen von Glutnestern gestaltet sich bei einem Fachwerkgebäude wie diesem schwierig und langwierig“, so Oliver Knörzer von der Feuerwehr in Esslingen. Während des Einsatzes wurde die Plochinger Straße in dem Bereich des Gebäudes voll gesperrt. Es kam zu massiven Verkehrsbehinderungen. Gegen Mittag war der Einsatz beendet und die Plochinger Straße wieder für den Verkehr frei.

Wie es zu dem Brand kommen konnte, ist unterdessen noch unklar. „Was sich tatsächlich in dem Gebäude abgespielt hat, wissen wir derzeit nicht“, so Knörzer. Zur Klärung der Ursache rückten am Dienstag Kriminaltechniker an den Brandort aus. Die Höhe des Sachschadens steht ebenfalls noch nicht fest. Das Haus ist nicht mehr bewohnbar.

Die unverletzten Bewohner, die ihr Hab und Gut verloren haben, wurden von der Stadt Esslingen mit Winterkleidung, Essen und etwas Bargeld ausgestattet und in anderen städtischen Unterkünften untergebracht.

Zweiter Brand in der Plochinger Straße

Das vom Brand betroffene Gebäude Plochinger Straße 152 hat die Stadt für die Anschlussunterbringung von Geflüchteten angemietet. Erst im November hatte es im Nachbargebäude mit der Hausnummer 150 gebrannt. Dieses Haus war bis zu dem Brand von der Stadt als Männerwohnheim genutzt worden und wird derzeit aufgrund der Sanierung nicht bewohnt.




Veranstaltungen

Unsere Empfehlung für Sie