Bei einem Brand in einem Mehrfamilienhaus in Weil der Stadt sind vier Personen verletzt worden. Der Schaden ist beachtlich, insgesamt mussten 26 Menschen aus dem Gebäude gerettet werden.

Weil der Stadt - Ein Schaden von geschätzt rund 150.000 Euro und vier Verletzte sind die Bilanz eines Brandes in der Nacht zum Samstag in Weil der Stadt. Als Auslöser für das Feuer mit starker Rauchentwicklung gegen 23.45 Uhr in einem Mehrfamilienhaus im Kolpingweg vermutet die Polizei einen „unsachgemäß aufgestellten Heizstrahler“.

Noch vor dem Eintreffen der Feuerwehr Weil der Stadt konnten Einsatzkräfte der Leonberger Polizei das Gebäude evakuieren. Die 26 Personen wurden in der Stadthalle versorgt und betreut. Die Feuerwehr, die mit elf Fahrzeugen und 53 Einsatzkräften vor Ort war, bekam den Brand schnell unter Kontrolle, sodass das Feuer nicht auf die angrenzenden Wohnungen übergreifen konnte.

Wohnung ist jetzt nicht mehr bewohnbar

Die beiden Frauen der betroffenen Wohnung, 52 und 24 Jahre alt, wurden bei dem Brand leicht verletzt, eine von ihnen kam in ein Krankenhaus. Zudem erlitten zwei Polizeibeamte eine leichte Rauchgasvergiftung, auch sie wurden deshalb ambulant im Klinikum behandelt. Sie mussten ihren Dienst frühzeitig beenden. Die Wohnung war laut der Polizei nach den Löscharbeiten nicht mehr bewohnbar. Neben der Feuerwehr und vier Streifenwagenbesatzungen des Polizeireviers Leonberg waren zehn Fahrzeuge und 16 Einsatzkräfte des Rettungsdienstes am Einsatzort.