Die Feuerwehr will in Ludwigsburg einen Mann aus seiner verqualmten Wohnung retten. Als der 39-Jährige ins Krankenhaus soll, greift er die Retter an.

Ludwigsburg - Ein 39-Jähriger hat sich am Mittwoch in Ludwigsburg gegen Einsatzkräfte von Feuerwehr und Rettungsdienst zur Wehr gesetzt. Der Mann wurde in Handschellen ins Krankenhaus transportiert.

Wie die Polizei berichtet, hatten Nachbarn gegen 16.25 Uhr im vierten Stock eines Mehrfamilienhaus in der Reichenberger Straße einen Warnton gehört und auch Rauch gerochen, sie alarmierten die Feuerwehr. Als die Retter die Tür zu der Wohnung gewaltsam öffnen wollten, kam ihnen der 39-Jährige, der zuvor keine Anstalten zum Öffnen gemacht hatte, zuvor. Wie sich herausstellte, hatte er Essen auf dem Herd vergessen und war eingeschlafen. Nachdem er wegen einer möglichen Rauchgasvergiftung an Sanitäter übergeben werden sollte, wurde der Mann handgreiflich. Polizisten fesselten ihn und begleiteten ihn in eine Klinik. Die Feuerwehr lüftete die Wohnung und das Treppenhaus. Eine Gefahr für weitere Bewohner bestand nicht.

Lesen Sie mehr zum Thema

Feuerwehr Notarzt Ludwigsburg