Feuerbacher Stadtgeschichten für Kinder Wissenswertes über die Fisch-Grete und den Schaffle

Von Georg Friedel 

Kinder können mit Buntstiften und Malblock auf eine Entdeckungstour durch den Stadtbezirk gehen. Der Bürgerverein bietet einen Rundgang unter dem Motto „Feuerbacher Stadtgeschichten für junge Feuerbacher“ an.

Kinder im Lederhosen-Look lehnen sich über den Biberbrunnen.  Lange haltbar sollte   das gute Stück damals sein. Deshalb wurde es auch regelmäßig mit Fett  eingerieben. Foto: privat
Kinder im Lederhosen-Look lehnen sich über den Biberbrunnen. Lange haltbar sollte das gute Stück damals sein. Deshalb wurde es auch regelmäßig mit Fett eingerieben. Foto: privat

Feuerbach - Kinder, wie die Zeit vergeht . . . 50 oder höchstens 60 Jahre ist es her, da waren einige von denen, die heute vielleicht schon Großväter sind, noch im Lausbuben-Alter. Mit ihrem Tretroller und in kurzen Lederhosen sind sie durch Feuerbach gedüst. Genau wie diese Jungen hier, die dem Fotografen gerade ihre krachlederne, speckige Hinterfront präsentieren, während sie sich ziemlich weit über die Einfassung des randvollen Biberbrunnens lehnen. Halten sie nach irgendwelchen Münzen auf dem Grund des Brunnens Ausschau oder wollen sie sich nur ein wenig abkühlen? Keine Ahnung!

Aber apropos Kinder: Der Bürgerverein bietet am Samstag, 20. Oktober, von 10 Uhr an eine 90-minütige Erkundungstour quer durch den Stadtbezirk speziell für diese Altersgruppe an. „Feuerbacher Stadtgeschichten für junge Feuerbacher“ ist die Führung überschrieben, an der neben Kindern im Alter von sieben bis zwölf Jahren natürlich auch junggebliebene Eltern und Großeltern teilnehmen können.

Geschichten über den Streit zwischen Talkrabb und Biber

Treffpunkt ist der Wilhelm-Geiger-Platz beim Biberbrunnen vor dem Rathaus. Die Historikerin Annette Schmidt und die Grafikerin Jutta Sailer-Paysan werden durch Feuerbach ziehen und dabei Geschichten über „den faulen Schaffle“, die „Fisch-Grete“ und den Streit zwischen Talkrabb und Biber erzählen: „Wir haben das Konzept für die Erwachsenen, das wir schon mehrere Jahre in Zusammenarbeit mit dem Bürgerverein, für die Volkshochschule und auch für die lange Nacht der Museen anbieten, für Kinder umgearbeitet“, berichtet Sailer-Paysan. Die Führung ist kostenlos. Wer mitmachen will, sollte Buntstifte und einen Malblock mitbringen und kann bei der Führung das Talkrabbendiplom erwerben.

Sonderthemen