Feuerwehreinsatz in Leonberg Wohnungsbrand in Mehrparteienhaus

Bei einem Zimmerbrand in diesem Mehrparteienhaus in Leonberg konnte die Feuerwehr Schlimmeres verhindern. Foto: SDMG/SDMG / Dettenmeyer
Bei einem Zimmerbrand in diesem Mehrparteienhaus in Leonberg konnte die Feuerwehr Schlimmeres verhindern. Foto: SDMG/SDMG / Dettenmeyer

Wegen einer brennenden Kerze ist es am Sonntagabend in einem Mehrparteienhaus in Leonberg zu einem Brand gekommen. Das schnelle Eingreifen der Feuerwehr hat Schlimmeres verhindert.

WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Leonberg - Am Sonntagabend gegen 18.15 Uhr war es in einem Mehrparteienhaus in der Rutesheimer Straße in Leonberg (Kreis Böblingen) zu einem Brand in einer Wohnung im dritten Obergeschoss gekommen. Laut Polizeibericht hatte eine brennende Kerze eine Decke entzündet, die auf dem Wohnzimmertisch lag. Der Band hat dann auf einen Teil der Wohnung übergegriffen.

Die Feuerwehr konnte eine weitere Brandausbreitung verhindern, allerdings entstand in der Wohnung starke Rauchentwicklung. Zwei Anwohner wurden durch den Brand leicht verletzt und mussten ambulant behandelt werden. Ein Feuerwehrmann wurde aufgrund einer Rauchgasvergiftung vorsorglich in das Krankenhaus Leonberg gebracht.

Wohnung nicht mehr bewohnbar

Bei dem Brand entstand ein Sachschaden in Höhe von rund 20.000 Euro, die Wohnung war nicht mehr bewohnbar. Eine Evakuierung des Mehrparteienhauses war nach Polizeiangaben nicht erforderlich. Die Feuerwehr Leonberg war mit 35 Einsatzkräften und 8 Fahrzeugen vor Ort. Ein Notarztwagen und der Rettungsdienst sowie zwei Streifen des Polizeireviers Leonberg waren ebenso im Einsatz.




Unsere Empfehlung für Sie