Feuerwehreinsatz in Stuttgart Verletzte bei Brand auf Psychiatrie-Toilette

Feuerwehr im Einsatz (Symbolbild) Foto: dpa/Marijan Murat
Feuerwehr im Einsatz (Symbolbild) Foto: dpa/Marijan Murat

Die Feuerwehr wird zu einem Brand auf der Toilette einer psychiatrischen Klinik in der Furtbachstraße gerufen. Die Polizei vermutet, dass das Feuer von einem Patienten gelegt wurde.

Stuttgart - Bei einem Brand in einer psychiatrischen Klinik in Stuttgart sind zwei Pflegerinnen leicht verletzt worden. Sie erlitten Rauchvergiftungen, wie Feuerwehr und Polizei am Donnerstag mitteilten. 

Das Feuer war am Mittwochabend auf einer Toilette der Psychiatrie in der Furtbachstraße ausgebrochen. Daraufhin hatten mehrere Brandmelder ausgelöst. Das Pflegepersonal  fand schnell den Ursprung der Flammen: Einen brennenden Mülleimer, der mit Hilfe eines Brandmelders gelöscht wurde.

Als die Feuerwehr eintraf, war das Personal bereits dabei, die Patienten in Sicherheit zu bringen. Während der Löscharbeiten seien ungefähr 20 Menschen im Erdgeschoss der Klinik versorgt worden.

Erste Ermittlungen der Polizei ergaben, dass vermutlich ein 54-jähriger Patient das Feuer gelegt hat. Er wurde zur weiteren medizinischen Behandlung in ein anderes Krankenhaus gebracht. Den Schaden schätzt die Polizei auf rund 4000 Euro.




Unsere Empfehlung für Sie