Feuerwehrmann spielt Ode an die Freude in Stuttgart „Am liebsten würde ich gleich noch mal spielen“

Von  

Das Video eines Feuermanns, der am Sonntag beim Gemeinschaftskonzert die Ode an die Freude von der Drehleiter aus spielt, geht am Montag viral. Wir haben mit dem Trompeter gesprochen.

Marc Grüne spielt in luftiger Höh’ im Hof der Feuerwache Stuttgart-West. Foto: Feuerwehr/Screenshot
Marc Grüne spielt in luftiger Höh’ im Hof der Feuerwache Stuttgart-West. Foto: Feuerwehr/Screenshot

Stuttgart - So vielstimmig war die Stadt wohl noch nie: Am Sonntagabend erklang Beethovens Ode an die Freude von hunderten Balkonen in der Stadt. Ein Musiker stand extrem weit oben: Der Feuerwehrmann Marco Grüne (48) spielte in luftiger Höhe aus dem Korb einer Drehleiter.

Herr Grüne, wie kamen Sie dazu, sich an der vom Staatsorchester ins Leben gerufenen Aktion zu beteiligen?

Ich bin in Essingen (Ostalbkreis) im Fanfarenzug der Karnevalsgesellschaft. Unter uns Musikern ging dieser Aufruf herum wie ein Lauffeuer. Es war klar: Auch wenn wir nicht in Stuttgart sind, da sind wir dabei. Ich habe gleich gedacht, dass das eine prima Idee ist.

Aber dann haben Sie doch nicht in Essingen mit den Vereinskameraden gesprochen?

Nein, ich habe dann festgestellt, dass ich gar nicht kann. Denn ich war im Dienst. Da hatte ich die Aktion schon abgeschrieben. Als ich dann von zuhause nach Stuttgart zur Arbeit aufbrach, dachte ich aber: Jetzt erst recht! Und da hab ich schnell noch meine Trompete geschnappt.

Also entstand das Drehleiterkonzert ganz spontan?

Ja. Ich dachte erst ich spiele im Hof der Feuerwache im Stuttgarter Westen oder auf unserem Dachgarten. Aber dann haben die Kameraden mitgezogen und wir haben uns gesagt, dass wir es jetzt richtig durchziehen. So kam es zu der Idee mit der Drehleiter. Ein Kollege hat mich hochgefahren, und pünktlich um 18 Uhr hab ich dann die Ode an die Freude angestimmt.

Was bringt so eine Aktion in Zeiten der Coronakrise?

Es zeigt, dass man geraden in diesen Zeiten, wenn alle sich zum Schutz der Allgemeinheit zurückziehen und wenig Kontakt haben, Kommunikation untereinander trotzdem möglich ist – über die Musik. Am liebsten würde ich es gleich noch mal tun. Ich kam wieder runter von der Leiter und dachte mir „Hey – wir haben alles richtig gemacht!“ Ich bin ein Gefühlsmensch, und es war ein schönes Gefühl der Verbundenheit.

Haben die Reaktionen sie überrascht?

Ja und wie! Das Video wurde tausende Male angeklickt und gelikt, geteilt wurde es inzwischen auch in Spanien. Mit so einer Resonanz hab ich nicht gerechnet.

Welche Rolle spielt Musik in ihrem Leben?

Ich spiele seit meinem elften Lebensjahr Trompete, außerdem Keyboard und Gitarre. Zwischendurch singen wir natürlich auch gerne. Die Musik ist mein Hobby und mein Ausgleich.

Sonderthemen