Filmdreh in Bad Cannstatt Die SOKO ermittelt am Daimlerplatz

Von red 

Am Mittwoch wurden Szenen der 207. Folge der Krimiserie „SOKO Stuttgart“ in Bad Cannstatt gedreht, in denen unter anderem Wolke Hegenbarth zu sehen sein wird.

Wolke Hegenbarth  und Peter Ketnath am Daimlerplatz Foto: M.Fenchel/Bavaria Fernsehproduktion
Wolke Hegenbarth und Peter Ketnath am Daimlerplatz Foto: M.Fenchel/Bavaria Fernsehproduktion

Bad Cannstatt - Am Mittwoch wurden Szenen der 207. Folge der Krimiserie „SOKO Stuttgart“ in Bad Cannstatt gedreht, in denen unter anderem Wolke Hegenbarth zu sehen sein wird. Unter der Regie von Käthe Niemeyer drehte das Team der Bavaria Fernsehproduktion am Daimlerplatz, genauer gesagt in der Wiesbadener Straße.

In der 207. Folge mit dem Arbeitstitel „Ein Alibi zu viel“ geht es um den Mord am Chef einer Alibiagentur. Wer hat ihn erschlagen? War bei einem sogenannten Treuetest etwas aus dem Ruder gelaufen? Wolke Hegenbarth spielt die Treuetesterin Sabrina Werner, die für das Mordopfer gearbeitet hat. Unter anderem hat sie Frank Härtel (Christoph Jacobi) in Versuchung geführt, den dessen vermögende Frau Jutta (Muriel Baumeister) des Ehebruchs verdächtigte.

Drehbeginn war um 15 Uhr, gegen Mitternacht sollte Schluss sein. Insgesamt mussten exakt sieben Sendeminuten dieser Folge realisiert werden. Dabei waren zu Drehbeginn Wolke Hegenbarth und Peter Ketnath (Kriminalhauptkommissar Joachim „Jo“ Stoll). Später kamen unter anderem Astrid M. Fünderich („SOKO“-Chefin Martina Seiffert), Mike Zaka Sommerfeld (Kriminaltechniker Jan Arnaud) und Florian Wünsche (Gerichtsmediziner Benedikt Förster) dazu.

Diese „SOKO Stuttgart“-Folge wird etwa im Dezember 2017/Januar 2018 ausgestrahlt – wie immer donnerstags um 18 Uhr.

Sonderthemen