Filmfestspiele in Venedig Hunderte Klimaaktivisten besetzen roten Teppich

Von red/dpa 

Wo gewöhnlich Filmstars posieren, haben am frühen Samstag mehr als 300 Demonstranten den roten Teppich besetzt. Ihr Weckruf: „Die Erde brennt, es ist Zeit, zu kämpfen“. Auch Gegner großer Kreuzfahrtschiffe schlossen sich den Protesten an.

Auch Gegner großer Kreuzfahrtschiffe in Venedig schlossen sich den Protesten an, die vor dem Morgengrauen begannen. Foto: AFP
Auch Gegner großer Kreuzfahrtschiffe in Venedig schlossen sich den Protesten an, die vor dem Morgengrauen begannen. Foto: AFP

Rom - Wenige Stunden vor Bekanntgabe der Gewinner der 76. Filmfestspiele in Venedig haben Hunderte Klimaaktivisten am frühen Samstag den roten Teppich vor dem Filmpalast in der Lagunenstadt besetzt. Die mehr als 300 Demonstranten trugen weiße Overalls und hielten Banner hoch. „Die Erde brennt, es ist Zeit, zu kämpfen (...)“, schrieben die Organisatoren von Globalproject auf ihrer Facebook-Seite. Auch Gegner großer Kreuzfahrtschiffe in Venedig schlossen sich den Protesten an, die vor dem Morgengrauen begannen.

„Es ist Zeit, zu kämpfen!“

Auf dem roten Teppich vor dem Filmpalast Palazzo del Cinema di Venezia posieren für gewöhnlich die Filmstars. In dem mondänen Gebäude auf dem Lido gehen am Abend die diesjährigen Filmfestspiele mit der Vergabe des Goldenen Löwen für den besten Film und anderer Auszeichnungen zu Ende. Zu den Favoriten für den Goldenen Löwen gehören unter anderem Roman Polanskis „J’accuse“, Pablo Larrains „Ema“ oder Steven Soderberghs „The Laundromat (Die Geldwäscherei)“.