Finn Bollheimer Stuttgart-Birkach Mit 15 Jahren der Jüngste im Magischen Zirkel

Von  

Finn Bollheimer aus Stuttgart-Birkach hat früh angefangen zu zaubern. Er übt täglich zwei Stunden und wurde im Juni das jüngste Mitglied des Magischen Zirkels. Inzwischen verdient er auch Geld mit der Magie – doch er hat noch viel größere Pläne.

Finn Bollheimer beherrscht ganz verschiedene Tricks, hier lässt er eine Spielkarte schweben.Foto: Julia Bosch

Birkach - Wer sich mit Finn Bollheimer verabredet, der trifft einen ziemlich ernsten Jungen mit Zahnspange, von dem man sich kaum vorstellen kann, dass er tatsächlich erst in wenigen Tagen 16 Jahre alt wird. Durch sein Auftreten und seine Art zu sprechen, wirkt er deutlich älter. „Es ist manchmal ein Spagat zwischen der Bühnenfigur und meinem wahren Ich“, gibt er zu. „Ich probiere, auf der Bühne erwachsener aufzutreten.“

Der 15-jährige Birkacher hat früh angefangen zu zaubern. „Wie viele andere Kinder habe ich zu meinem sechsten Geburtstag einen Zauberkasten geschenkt bekommen. Schnell wollte ich mehr. Es gab einen zweiten Zauberkasten, und dann besuchte ich den ersten Zauberkurs und habe angefangen, Bücher über das Zaubern zu lesen.“ Als er in der fünften Klasse auf das Paracelsus-Gymnasium in Hohenheim (PGH) kam, stieß er auf Eberhard Riese. Der ist Präsident des Magischen Zirkels von Deutschland, betreut mehrere bekannte Zauberer und war bis 2016 Lehrer am PGH. Nach kurzer Zeit leitete Finn Bollheimer gemeinsam mit Riese die Zauber-AG des PGH. Vor drei Jahren nahm Riese ihn zum ersten Mal mit zu einem Treffen des Magischen Zirkels in Stuttgart, im Juni ist Finn Bollheimer Mitglied geworden – als Jüngster.

Viele wollen nur die Tricks durchschauen

Bei den zweiwöchentlichen Treffen lernt Finn Bollheimer viele Gleichgesinnte kennen; nämlich jene, die sich nicht nur deshalb für Zauberei interessieren, weil sie die Tricks durchschauen möchten, sondern tatsächlich andere verzaubern wollen. „Meistens gibt jemand einen Workshop oder zeigt eine neue Nummer aus seinem Programm“, sagt Finn Bollheimer. Konkurrenz gebe es in der Zauberei so gut wie keine. „Man kennt sich, und jeder weiß, wer auf was spezialisiert ist. Es ist kein Problem, sich Tipps von den anderen holen.“

Um als Nesthäkchen in dem Zirkel ernst genommen zu werden, investiert der 15-Jährige rund zwei Stunden täglich: „Etwa eine Stunde trainiere ich meine Fingerspitzenfertigkeit, das mache ich oft in der Bahn oder auf dem Weg zur Schule“, sagt er. Zu Hause nimmt er sich eine weitere Stunde, um Auftritte vor dem Spiegel und mit der Videokamera zu üben, Skripte für Auftritte zu schreiben, Bücher über Zauberei zu lesen oder entsprechende DVDs anzuschauen. Mittlerweile ist das Zaubern für den 15-Jährigen kein reines Hobby mehr; Finn Bollheimer verdient damit Geld. „Ich trete bei privaten Feiern, Geburtstagen und besonderen Anlässen auf.“ Über seine Website https://zaubererfinn.de.tl/ kann man den 15-Jährigen buchen; wobei die Gage je nach Auftritt variiert.

Im November tritt er bei den deutschen Jugendmeisterschaften an

Für Hobbys neben der Magie bleibt dem jungen Birkacher mittlerweile kaum mehr Zeit. Früher hat er viel Schlagzeug gespielt, das ist weniger geworden. Dafür hat er vor Kurzem die Hypnose für sich entdeckt; in diesen Bereich will er sich nun ebenfalls mithilfe von Büchern und Filmen einarbeiten. Zur Zeit verbringt Finn Bollheimer viel Zeit mit der Vorbereitung auf einen Termin im November: Dann stehen die deutschen Jugendmeisterschaften des Magischen Zirkels im rheinland-pfälzischen Idar-Oberstein an. Der 15-Jährige nimmt zum ersten Mal teil und hofft auf eine gute Platzierung – und möglicherweise weitere Wettbewerbe im Anschluss. „Es wäre mein Traum, die Zauberei irgendwann mal hauptberuflich zu machen.“

Bis dahin besucht Finn Bollheimer gerne die Auftritte von Kollegen. „Obwohl ich weiß, wie die meisten Zaubertricks funktionieren, schaue ich gerne zu“, sagt er. „Ich lerne dabei etwas, und die Momente, wenn ich mal etwas nicht durchschauen kann, genieße ich sehr.“

Hier kann man Finn Bollheimer erleben:

Finn Bollheimer tritt am Sonntag, 23. September, bei einer Zaubergala im Nikolaus-Cusanus-Haus auf. Die Veranstaltung des Magischen Zirkels Stuttgart und des Bürger- und Kulturvereins Birkach beginnt um 16 Uhr an der Törlesäckerstraße 9. Hausbewohner bezahlen 16 Euro Eintritt, erwachsene Gäste 20 Euro und Schüler und Studenten 7,50 Euro. Karten können unter der Telefonnummer 0711/72 20 94 71 reserviert werden.