Firmenzentrale in Stuttgart Borgward ins Eiermann-Areal?

Von Wolfgang Schulz-Braunschmidt 

Die Automarke Borgward will ihre Firmenzentrale in Stuttgart ansiedeln. Ein möglicher Standort ist das Eiermann-Areal in Vaihingen. Bürgermeister Föll bestätigt, dass es darüber Gespräche gab.

Christian Borgward, Enkel des Automobilpioniers Carl Friedrich Wilhelm Borgward, posiert beim Automobilsalon in Genf. DIe neue Zentrale des Autobauers könnte im Stuttgarter Eiermann-Areal liegen. Foto: dpa
Christian Borgward, Enkel des Automobilpioniers Carl Friedrich Wilhelm Borgward, posiert beim Automobilsalon in Genf. DIe neue Zentrale des Autobauers könnte im Stuttgarter Eiermann-Areal liegen. Foto: dpa

Stuttgart - Das Comeback der traditionsreichen Automarke Borgward soll in Stuttgart beginnen. Als möglicher Standort der neuen Firmenzentrale ist der Eiermann-Campus – die ehemalige Deutschland-Zentrale von IBM – in Vaihingen im Gespräch.

„Es hat in der zweiten Jahreshälfte 2014 enge Kontakte zwischen Borgward, Foton und der Rathausspitze zum Thema Ansiedlung gegeben“, bestätigt Finanzbürgermeister Michael Föll auf Anfrage der Stuttgarter Zeitung. Bei den Treffen in positiver Atmosphäre sei auch über den Eiermann-Campus in Vaihingen als möglichen Standort für die neue Borgward-Zentrale gesprochen worden. Die Kontakte bestünden weiter. „Es gibt aber bis jetzt noch keine Festlegungen“, betont Föll.

Wie berichtet, hat Christian Borgward, der Enkel des Firmengründers Carl Borgward, die Pläne zum Neuaufbau des traditionsreichen Automobilunternehmens kürzlich auf dem Autosalon in Genf bekannt gegeben. Der frühere Bremer Autohersteller, der zuletzt 23 000 Mitarbeiter beschäftigte, ging 1961 in Konkurs. Das Modell Isabella gilt aber heute noch als ein Glanzstück des Automobildesigns. Voraussichtlich im nächsten Jahr soll ein SUV als erstes neues Borgward-Modell auf den europäischen Markt kommen.

Die neue Firmenzentrale mit den Abteilungen Design, Forschung, Marketing und Verkauf soll in Stuttgart entstehen. Denn Borgward gehört seit dem März 2014 als Tochterunternehmen zu der chinesischen Foton Motor Company, einem engen Partner von Daimler. In China baut Foton mit dem deutschen Partner schwere Lastwagen, deren Dieselmotoren aus dem Mannheimer Werk von Daimler kommen. Die neue Foton-Tochter Borgward Trademark Holdings GmbH unterhält bereits im Stadtbezirk Vaihingen ein als Basislager dienendes Büro. In dem Stadtbezirk residiert auch die Deutschland-Niederlassung des Foton-Konzerns.

Um den Eiermann-Campus war es zuletzt ruhig geworden. Es fehlte eine Perspektive für die Entwicklung. Für die Sanierung werden Kosten von mehreren hundert Millionen Euro genannt – eine Summe, die auch für Borgward gelten dürfte.

Sonderthemen