Eva Lemaire inszeniert an der Esslinger Landesbühne „Heimatlos auf hoher See“ von Susanne Beck und Thomas Eifler – nach einer wahren historischen Begebenheit: der Irrfahrt der St. Louis mit mehr als 900 jüdischen Flüchtlingen aus Nazideutschland an Bord.

Lautes Klirren. Ein Schreck zuckt durchs Publikum im Esslinger Schauspielhaus. Zu Recht! Der Klang von zersplitterndem Glas ist in Eva Lemaires Inszenierung Echo der Reichspogromnacht des 9. November 1938. Zu Bruch geht, menschheitsgeschichtlich, die Menschlichkeit. Die Plünderung, Zerstörung und Brandstiftung in den Synagogen war das letzte Pogrom im nationalsozialistischen Deutschland. Es folgte der industrialisierte Massenmord.