Flüchtlinge in Baden-Württemberg Der organisatorische Hintergrund

Von  

Vorbereitung
Zunächst muss der Besitzer der Immobilie des Flüchtlingsheims seine Zustimmung zum Verlegen eines Internetanschlusses geben. Dieses Einverständnis ist zwingend erforderlich. Außerdem muss das städtische Sozialamt die Wlan-Einrichtung genehmigen.

Finanzen
Für den Anschluss und Betrieb des Internetanschlusses über zwei Jahre sind für Geräte und die monatlichen Gebühren etwa 800 Euro notwendig. Das Geld sollte vorab gesammelt werden. Häufig sammeln Freundeskreise diese Spenden.

Störerhaftung
Bei illegalen Downloads haftet nach deutscher Rechtsprechung der private Betreiber eines Wlan-Hotspots. Diese Störerhaftung übernimmt bei den Flüchtlingsheimen der Freifunk . Der Verein stellt ein Wlan-Gerät im Flüchtlingsheim auf. Dieses Gerät baut eine Verbindung über das Internet zu den Freifunk-Gateways auf. Stellt ein Benutzer eine Verbindung zum Freifunk-Wlan her, ist sein Startpunkt für das Internet nicht der lokale DSL-Anschluss, sondern das Freifunk-Gateway.

Sonderthemen