Flüchtlingsunterbringung in Dagersheim Die neue Unterkunft füllt sich

Die Gemeinschaftsunterkunft für Flüchtlinge in der Anschlussunterbringung. Foto: Stadt Böblingen
Die Gemeinschaftsunterkunft für Flüchtlinge in der Anschlussunterbringung. Foto: Stadt Böblingen

Die Belegung der Gemeinschaftsunterbringung Mönchäcker läuft. Seit Anfang Juni ziehen nach und nach Bewohnerinnen und Bewohner in die neuen Häuser in Dagersheim ein.

WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Dagersheim - Seit Anfang Juni ziehen nach und nach Bewohnerinnen und Bewohner in die neuen Flüchtlings-Unterkünfte im Dagersheimer Mönchäcker ein. Die Bauarbeiten konnten Anfang Mai abgeschlossen werden.

Insgesamt wurden fünf doppelgeschossige Gebäude errichtet, die aus 28 Modulen bestehen: 26 Wohnungen mit Küche und Bad sowie ein Technik- und ein Gemeinschaftsraum. Hinzu kommen, wie bei anderen Wohnbauprojekten, Außenanlagen mit Spielbereich, Rad- und Pkw-Stellflächen und Außenbeleuchtung. Die Gesamtkosten für das Projekt belaufen sich auf rund 6,6 Millionen Euro.

„Der Betrieb der Unterkunft ist aufgrund der derzeitigen Rechtslage auf drei Jahre ab Erstbezug befristet“, erläutert die Stadt in einer Pressemitteilung. Insgesamt werden rund 70 Menschen im Mönchäcker Platz zum Wohnen finden. Zu den neuen Bewohnerinnen und Bewohnern gehören aktuell Familien aus Iran, Syrien, Afghanistan, Indien und Nigeria – mit zehn Kindern unter 18 Jahren. Bei manchen Familien, die bereits seit Längerem in der Böblingen Kernstadt untergekommen sind, wurde aktuell von einem Umzug nach Dagersheim abgesehen, „etwa weil sich Kinder bereits gut in Kitas und Schulen eingelebt haben oder eine größere Nähe zu Arbeitsplatz besteht“, so die Stadt.

Parallel arbeitet Mathy De Spiegeleir, seit Januar 2021 städtischer Koordinator für das Ehrenamt in der Flüchtlingshilfe, gemeinsam mit dem Bezirksamt daran, die ehrenamtliche Begleitung für die neue Unterkunft zu organisieren. Es hätten sich dafür bereits mehrere Dagersheimer gemeldet, um die neu Ankommenden zu unterstützen.

Weitere Interessierte können sich bei Mathy De Spiegeleir melden: Telefon (0 70 31) 6 69-24 67 (Montag bis Mittwoch), E-Mail: M.DeSpiegeleir@boeblingen.de. (red)




Unsere Empfehlung für Sie