Am Stuttgarter Flughafen fasst der Zoll einen Drogenkurier. Dieser wollte 250 Gramm Kokain in seinem Körper von Lissabon nach Stuttgart schmuggeln. Die Hintergründe.

Der Zoll hat einen Drogenkurier gefasst, der 250 Gramm Kokain in seinem Körper von Lissabon nach Stuttgart schmuggeln wollte. Der Mann hatte die Drogen in mehreren Päckchen heruntergeschluckt und begab sich dann auf die Reise, wie das Hauptzollamt Stuttgart am Freitag berichtete. 

Bei einer Routinekontrolle am Stuttgarter Flughafen verstrickte sich der 43-Jährige demnach in der vergangenen Woche in Widersprüche. Ein Drogentest sei bei dem Mann positiv ausgefallen. Weil bei ihm aber keine Drogen gefunden wurden, sei bei den Beamten schnell der Verdacht aufgekommen, dass es sich um einen Körperschmuggler handeln könnte. Bei einer radiologischen Untersuchung im Krankenhaus Esslingen habe sich der Verdacht schließlich bestätigt.

Die Drogenpäckchen seien auf natürlichem Wege ausgeschieden worden, hieß es seitens des Zolls. Der Mann habe das körperlich gut überstanden. Gegen ihn wurde ein Strafverfahren wegen des Verdachts der Einfuhr von Betäubungsmitteln eingeleitet. Er wurde vorläufig festgenommen.