Flughafen Stuttgart Fräsmaschinen anstelle von Flugzeugen

Rege Betriebsamkeit herrscht am Flughafen Stuttgart, obwohl der Airport wegen der Corona-Krise aktuell außer Betrieb ist. Die Flughafengesellschaft nutzt die besondere Zeit für eine Erneuerung des Runways.

Ungewohntes Bild: Am Flughafen Stuttgart sind derzeit andere Fahrzeuge als normalerweise unterwegs. Foto: privat/Flughafen Stuttgart
Ungewohntes Bild: Am Flughafen Stuttgart sind derzeit andere Fahrzeuge als normalerweise unterwegs. Foto: privat/Flughafen Stuttgart

Filder - Ein belebter Runway am Flughafen Stuttgart: Allein – es sind keine Flugzeuge darauf unterwegs, gerade gelandet oder auf dem Weg zum Abheben, sondern Fräsmaschinen, Lastwagen und Bagger. Derzeit wird der Runway erneuert. Die Arbeiten sind wegen der Corona-Krise vorgezogen worden – fällig wären sie so oder so gewesen.

70 000 Tonnen Beton werden erneuert

Am östlichen Ende der Start- und Landebahn wird die Betonschicht abgefräst, die rund 40 Zentimeter dick ist – rund 70 000 Tonnen Beton sind es, die komplett erneuert werden müssen. Dafür ist extra ein eigenes Betonmischwerk aufgestellt worden, neben der Autobahn. Auch über die Osterfeiertage sind die Arbeiten fortgesetzt worden. „Wir liegen gut im Zeitplan“, sagt die Flughafensprecherin Beate Schleicher.

Seit dem 6. April ist der Flugbetrieb komplett eingestellt, sodass ohne Einschränkungen gearbeitet werden kann. Sonst hätten viele Arbeiten umständlich nachts stattfinden müssen. Vom 23. April an ist wieder ein eingeschränkter Flugbetrieb auf einer verkürzten Piste vorgesehen, rund zwei Monate soll es dann noch dauern, bis die Erneuerungsarbeiten abgeschlossen sind.




Unsere Empfehlung für Sie