Flughafen Stuttgart Kühlungspumpe wird nach Japan geflogen

 Foto: dpa 5 Bilder
Foto: dpa

Im Kampf gegen einen Super-GAU in Fukushima wird in Stuttgart ein Flugzeug starten mit dem Gerät eines Pumpenherstellers aus der Region.

WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Aichtal/Tokio - Im Kampf gegen einen Super-GAU in der Atomruine Fukushima wird weitere Technik aus Deutschland nach Japan geflogen. Am Donnerstag soll ein Großraumflugzeug mit einem Gerät des Pumpenherstellers Putzmeister an Bord vom Stuttgarter Flughafen in Richtung Japan starten. Mit der mehr als 60 Meter hohen Pumpe kann nach Angaben des Unternehmens aus Aichtal (Kreis Esslingen) Wasser von oben in die kaputten Reaktoren gepumpt werden. In den nächsten Tagen sollen drei weitere der bis zu 80 Tonnen schweren Geräte folgen. Die Pumpen sollen zunächst zur Kühlung verwendet werden, später werden sie eventuell für Beton-Arbeiten gebraucht. Eine erste Pumpe des Unternehmens hilft bereits seit mehr als einer Woche bei der Kühlung des Atomkraftwerks Fukushima 1.

 




Unsere Empfehlung für Sie