Flughafen Stuttgart Lärmkomission wird aufgestockt

Künftig beschäftigt sich ein größeres Gremium mit dem Fluglärm auf den Fildern. Foto: Archiv
Künftig beschäftigt sich ein größeres Gremium mit dem Fluglärm auf den Fildern. Foto: Archiv

Künftig sind mehr Städte und Gemeinden rund um den Flughafen Stuttgart sowie das US-Militär in der Lärmkommission vertreten.

WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Stuttgart - Das baden-württembergische Verkehrsministerium hat mit Wirkung zum 1. Mai 2012 die Fluglärmkommission für den Flughafen Stuttgart neu zusammengesetzt. Ihr gehören nun 15 Mitglieder an. Je ein Mitglied stellen die Städte und Gemeinden Filderstadt, Leinfelden-Echterdingen, Ostfildern, Stuttgart, Denkendorf, Steinenbronn, Esslingen, Neuhausen und Schönaich sowie die Bundesvereinigung gegen Fluglärm, der Flughafen Stuttgart, die Luftfahrtunternehmen, die Industrie- und Handelskammer der Region Stuttgart, die US-Streitkräfte in Baden-Württemberg und das Ministerium als oberste Landesbehörde für den verkehrsbezogenen Lärmschutz.

Anlass für die Umstrukturierung ist die Neufestsetzung des Lärmschutzbereichs am Flughafen Stuttgart vom Dezember 2010. Mit der neuen Zusammensetzung werden alle Kommunen, deren Gebiet vom Lärmschutzbereich betroffen ist, Mitglieder in der Fluglärmkommission; bisher waren dort nur fünf Filderkommunen vertreten. Erstmals dabei ist auch das US-Militär. Vorsitzender der Fluglärmkommission ist Oberbürgermeister Christoph Bolay aus Ostfildern.

Fluglärmkommissionen haben die Aufgabe, die Flughafengenehmigungsbehörde sowie die Flugsicherung bei Maßnahmen zum Schutz gegen Fluglärm und Luftverunreinigungen zu beraten.




Unsere Empfehlung für Sie