Flugunglück auf Mallorca Bei Opfern handelt es sich um oberbayerische Familie

Von red/dpa 

Nach dem tödlichen Unfall mit einem Hubschrauber auf Mallorca, steht nun fest, dass es sich bei den vier Opfern um eine Familie aus Oberbayern handelt.

Bei dem Unglück auf Mallorca kam eine Familie mit Wohnsitzen in den Landkreisen München und Bad Tölz-Wolfratshausen ums Leben. Foto: dpa
Bei dem Unglück auf Mallorca kam eine Familie mit Wohnsitzen in den Landkreisen München und Bad Tölz-Wolfratshausen ums Leben. Foto: dpa

München/Palma - Bei den vier Deutschen, die bei einem Unfall mit einem Hubschrauber auf Mallorca gestorben sind, handelt es sich um eine Familie mit Wohnsitzen in den Landkreisen München und Bad Tölz-Wolfratshausen. In dem Helikopter, der am Sonntag nahe der Stadt Inca im Inneren der Mittelmeerinsel mit einem Kleinflugzeug kollidiert war, befanden sich ein Ehepaar im Alter von 43 und 41 Jahren sowie dessen elfjähriger Sohn und neunjährige Tochter, wie ein Sprecher des Bayerischen Landeskriminalamts am Montag mitteilte.

Das Kleinflugzeug mit laut Balearen-Regierung zwei Menschen an Bord - vermutlich Spanier - war aus zunächst unklaren Gründen mit dem Hubschrauber zusammengestoßen. Der Pilot des Helikopters war Berichten zufolge Italiener. Beide Fluggeräte gingen in Flammen auf. Überlebende gab es nicht. Die deutsche Firma Rotorflug Helicopters bestätigte den Absturz eines ihrer Hubschrauber. „Die Unfallursache ist noch völlig unklar“, teilte das Unternehmen mit Hauptsitz in Friedrichsdorf bei Frankfurt/Main mit.