Förderprogramm Beuren bekämpft Motorradlärm

Von sas 

Beuren sagt dem Motorradlärm mittels Display den Kampf an. Die rund 15 000 Euro teuren digitalen Anzeigetafeln werden vom Verkehrsministerium finanziell gefördert.

Zu viel Lärm kann schnell die Gesundheit beeinträchtigen. Foto: dpa
Zu viel Lärm kann schnell die Gesundheit beeinträchtigen. Foto: dpa

Beuren - Den Motorradlärm eindämmen – mit Blick auf dieses Ziel hat das Ministerium für Verkehr im Mai ein Förderprogramm in Höhe von 130 000 Euro für die Anschaffung von sogenannten Motorradlärm-Displays eingerichtet. Das Ministerium fördert nun insgesamt 23 Kommunen mit solchen digitalen Anzeigetafeln, die Motorradfahrer für den von ihnen produzierten Lärm sensibilisieren sollen. Von der Unterstützung profitiert jetzt auch Beuren (Kreis Esslingen). Die Gemeinde bekommt beim Kauf der rund 15 000 Euro teuren Geräte einen Zuschuss von 4000 Euro.

Lärm-Displays sollen helfen, den Motorradlärm zu reduzieren

Die Resonanz aus den Kommunen war so groß, dass der Fördertopf aufgestockt werden musste, um alle Anträge zu bewilligen, heißt es in einer Mitteilung des Ministeriums. Für den Lärmschutzbeauftragten der Landesregierung, Thomas Marwein, ist die starke Nachfrage ein Zeichen dafür, dass sich die Kommunen Unterstützung im Kampf gegen Motorradlärm wünschen: „Ich freue mich über die große Nachfrage und bin dankbar, dass alle Anträge bewilligt werden konnten. Damit werden Motorradlärm-Displays in ganz Baden-Württemberg sichtbar. Vielen Motorradfahrern ist oft nicht bewusst, wie viel Lärm von ihren Maschinen ausgeht und wie stark dieser die Gesundheit beeinträchtigen kann.“ Gerade die Langzeitfolgen von Lärm wie zum Beispiel Herz-Kreislauf-Erkrankungen seien besorgniserregend. Lärm-Displays seien eine präventive Maßnahme und würden helfen, Motorradlärm zu reduzieren und die Fahrer für das Thema zu sensibilisieren.