Formel 1 Qualifikation nach schwerem Unfall von Norris gestoppt

Lando Norris ist mit seinem Rennboliden verunglückt. Foto: AFP/KENZO TRIBOUILLARD
Lando Norris ist mit seinem Rennboliden verunglückt. Foto: AFP/KENZO TRIBOUILLARD

Der britische Rennfahrer ist bei der Qualifikation des Großen Preises von Belgien mit seinem Fahrzeug verunglückt. Er hatte auf regennasser Fahrbahn die Kontrolle über sein Fahrzeug verloren.

WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Spa-Francorchamps - Die Formel-1-Qualifikation zum Großen Preis von Belgien ist nach einem schweren Unfall des Briten Lando Norris vorübergehend gestoppt worden. Der McLaren-Fahrer verlor am Samstag bei regennasser Piste die Kontrolle über sein Auto und krachte nach der legendären Kurve Eau Rouge in die Streckenbegrenzung. Sein Wagen wurde dabei in Spa-Francorchamps schwer beschädigt. Der 21-Jährige stieg auf den ersten Blick unverletzt aus seinem Auto und wurde später im Strecken-Krankenhaus untersucht. Norris zeigte zuvor eine starke Leistung und hatte sogar Chancen auf die Pole Position für das Rennen am Sonntag (15.00 Uhr/Sky).

„Sorry, Jungs. Das war mein Fehler“, funkte Norris kurz nach dem Crash an die Box. Weniger Momente zuvor hatte er noch bemerkt, dass es Aquaplaning auf der Piste gibt. Trotzdem ging Norris im dritten Abschnitt der Qualifikation volles Risiko und wollte eine schnelle Runde fahren. Ex-Weltmeister Sebastian Vettel hielt das für unmöglich und sagte seinem Aston-Martin-Team, dass eine normale Fahrt nicht möglich sei. Der Hesse forderte am Funk noch die Rote Flagge, die eine Unterbrechung der Einheit zur Folge gehabt hätte.

Sebastian Vettel hält beim Unfallfahrzeug

Doch die Rennleitung hielt die Bedingungen offenbar für beherrschbar und griff nicht ein. „Was zum Teufel habe ich gesagt? Was habe ich gesagt? Rote Flagge!“, funkte Vettel, nachdem er von dem Unfall erfuhr an sein Team und ergänzte: „Das war unnötig.“ Da sich der viermalige Weltmeister selbst gerade auf der Strecke befand, hielt er kurz neben dem demolierten Auto von Norris an und erkundigte sich nach dem Wohlbefinden des Youngsters. Kurz darauf fuhr er weiter.

„Das hat mir schon einen Schrecken eingejagt und erinnert uns daran, was hier vor zwei Jahren passiert ist“, sagte Charles Leclerc bei Sky. Der Ferrari-Fahrer erinnerte an den tödlichen Unfall seines Freundes Anthoine Hubert, der Ende August 2019 fast an der gleichen Stelle bei einem Unfall in der Nachwuchsserie Formel 2 ums Leben kam. Damals hatte es sich allerdings um eine schwere Kollision gehandelt.

Max Verstappen holt die Pole Position

Der Niederländer Max Verstappen fuhr am Samstag in der dramatischen Qualifikation zum Großen Preis von Belgien in Spa-Francorchamps in seinem Red Bull die schnellste Zeit und startet von der Pole Position. Bei Dauerregen in den Ardennen belegte der Brite George Russell im Williams sensationell Platz zwei, Dritter wurde sein Landsmann und Weltmeister Lewis Hamilton im Mercedes. Ex-Champion Sebastian Vettel steuerte seinen Aston Martin auf den starken fünften Platz.

Unsere Empfehlung für Sie