Frank Zander Entertainer lädt 3.000 Obdachlose zur Weihnachtsfeier ein

Von red/epd 

Tolle Aktion von Frank Zander. Bereits zum 24. Mal organisiert der Entertainer seine Veranstaltung „Weihnachten mit Frank“, bei der er Obdachlose und Arme zum Essen einlädt. Doch das ist nicht alles.

Die Aktion von Frank Zander (links) kommt bei seinen Gästen offensichtlich gut an. Foto: dpa
Die Aktion von Frank Zander (links) kommt bei seinen Gästen offensichtlich gut an. Foto: dpa

Berlin - Entertainer Frank Zander lädt am Freitag erneut Obdachlose und Bedürftige in Berlin zu seiner traditionellen Weihnachtsfeier mit Gänsebraten und Musikprogramm ein. Zu der zum 24. Mal stattfindenden Veranstaltung „Weihnachten mit Frank“ werden nach Angaben von Zanders Agentur rund 3.000 Gäste im Estrel-Hotel erwartet. Unterstützt wird die Veranstaltung vom Diakonischen Werk Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz. Neben dem Festessen erhalten die Gäste vor Ort auch Sachspenden wie warme Kleider und Schlafsäcke.

Unterstützt wird der Sänger von rund 350 Helfern. So wird das Essen wieder von Prominenten aus Politik, Sport und Showbiz serviert darunter Berlins Regierender Bürgermeister Michael Müller, Brandenburgs Ministerpräsident Dietmar Woidke, Bundesfamilienministerin Franziska Giffey (alle SPD), Linken-Politiker Gregor Gysi, Schauspielerin Simone Thomalla und Hertha-Urgestein „Zecke“ Neuendorf. Das Musikprogramm wird unter anderem von den Bands „Revolverheld“ und „Karussell“ gestaltet.

Nachfrage ist enorm

Die Gesamtkosten für die Feier liegen nach Angaben von Zanders Sohn Marcus Zander bei rund 40.000 Euro inklusive der Anschaffung Hunderter neuer Schlafsäcke, die an dem Abend verteilt werden. Ermöglicht werde die Feier für Obdachlose durch Geld- und Sachspenden. So steuert die Gewerkschaft der Polizei beispielsweise 2.000 warme Oudoorpullover bei. Hertha BSC stellt 1.000 Eintrittskarten für ein Heimspiel zur Verfügung.

Frank Zanders erste Weihnachtsfeier für Obdachlose fand 1995 im brandenburgischen Schloss Diedersdorf am südlichen Berliner Stadtrand mit damals 250 Gästen statt. Die Nachfrage nach der Feier sei enorm hoch. In Berlin leben Schätzungen zufolge zwischen 6.000 bis 8.000 Obdachlose.