Frankreich Bewaffnete Männer nehmen Geiseln in Kirche

Geiselnahme in Saint-Etienne-du-Rouvray. Foto: shutterstock/Andrey VP, Bearb.: ch
Geiselnahme in Saint-Etienne-du-Rouvray. Foto: shutterstock/Andrey VP, Bearb.: ch

In Frankreich hat es in Saint-Etienne-du-Rouvray eine Geiselnahme in einer Kirche gegeben. Zwei bewaffnete Männer hatten die Kirche in Beschlag genommen. Eine Geisel soll getötet worden sein.

WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Saint-Étienne-du-Rouvray - Zwei Angreifer haben in einer Kirche nahe der Stadt Rouen in der französischen Normandie mehrere Geiseln genommen und sind anschließend von der Polizei erschossen worden. Die Identitäten der Attentäter und das Motiv für den Angriff am Dienstag seien unklar, verlautete aus französischen Sicherheitskreisen. Demnach hatten die Täter Messer benutzt, um die Opfer in ihre Gewalt zu bringen. Wie es weiter hieß, war Innenminister Bernard Cazeneuve auf dem Weg nach Saint-Etienne-du-Rouvray, wo sich die Geiselnahme ereignete.

Nach der Geiselnahme hat die Anti-Terror-Abteilung der Pariser Staatsanwaltschaft die Ermittlungen an sich gezogen. Das teilte die Behörde am Dienstag mit.

Höchste Alarmbereitschaft

Frankreich befindet sich derzeit in höchster Alarmbereitschaft, nachdem bei einem Anschlag in Nizza am 14. Juli 84 Menschen getötet worden waren. Zudem erlebte das Land im vergangenen Jahr eine Serie anderer tödlicher Angriffe, zu denen sich die Terrormiliz Islamischer Staat bekannte.




Unsere Empfehlung für Sie