Der französische Schauspieler Jean-Paul Belmondo ist tot. Er starb am Montag in Paris im Alter von 88 Jahren.

Stuttgart - Der französische Schauspieler Jean-Paul Belmondo ist tot. Das teilte sein Anwalt der AFP am Montag mit. Belmondo starb demnach am Montag in Paris. Der Schauspieler drehte im Laufe seiner Karriere rund 80 Filme.

Belmondo war eines der Gesichter der französischen Nouvelle Vague, spielte während seiner langen Karriere aber auch in zahlreichen Komödien- und Actionfilmen mit. Seit einem Schlaganfall 2001 war er körperlich geschwächt. „Er war seit einiger Zeit sehr müde“, sagte sein Anwalt. „Er ist ruhig gestorben.“

Belmondo wurde unter anderem mit dem Goldenen Löwen und der Goldenen Kamera für sein Lebenswerk ausgezeichnet.

Belmondo glänzte als Komödiant und Actionstar

In den 70er-Jahren profilierte sich der durchtrainierte Schauspieler immer mehr als Komödiant und Actionstar. Dabei riskierte er auch Kopf und Kragen, denn er kam in den meisten Filmen ohne Double aus. Unerschrocken kletterte er an Strickleitern zu Helikoptern hoch und sprang über fahrende Züge. Als er sich in „Der Boss“ bei einem Stunt am Kopf verletzte, machte er mit seinen halsbrecherischen Unternehmen Schluss. Da war er 52.

Belmondo war kampferprobt. Das lehrte ihn nicht nur das Kino. Als Berufsboxer hatte sich der Sohn eines Pariser Bildhauers über das Wandertheater bis hoch in den Kino-Olymp gekämpft - um dann in den 1980er Jahren wieder tief auf die Erde zu fallen. Als sich das Kino von ihm abwandte, kehrte er wieder zu seinen Anfängen zurück, dem Theater. Im Jahr 1991 erwarb er in Paris schließlich sein eigenes Schauspielhaus und verwirklichte damit einen Jugendtraum.