Frauenwochen im Kreis Esslingen Einsatz für mehr Chancengleichheit

So wie hier im Bild erstmals vor zwei Jahren hat es in Kirchheim auch in diesem Jahr wieder den Tanz-Flash-Mob „One Billion Rising“ gegeben. Foto: Horst Rudel/Archiv
So wie hier im Bild erstmals vor zwei Jahren hat es in Kirchheim auch in diesem Jahr wieder den Tanz-Flash-Mob „One Billion Rising“ gegeben. Foto: Horst Rudel/Archiv

Die Frauenwochen in Esslingen, Nürtingen und Kirchheim widmen sich vielfältigen Themen.

Esslingen: Wolfgang Berger (ber)
WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Kreis Esslingen - Der internationale Frauentag am 8. März ist in Esslingen der Startschuss für die Frauenwochen, die in diesem Jahr unter der Überschrift „Potenziale“ stehen. Die Aktionswochen wollen Impulse geben, damit Frauen stärker als bisher ihre Fähigkeiten ausschöpfen. Dabei werden auch Machtstrukturen in den Blick genommen, welche die Entfaltung von Potenzialen einengen.

Frauen zeigen Flagge beim Equal Pay Day

„Wie steht es um die Chancengleichheit in Esslingen?“ Unter dieser Fragestellung werden am 18. März in der Kelter in Mettingen von 20 Uhr an die gesellschaftlichen Verhältnisse in der ehemaligen freien Reichsstadt unter die Lupe genommen. Den Abend moderiert die Chancengleichheitsbeauftragte der Stadt Esslingen, Barbara Straub.

Flagge im öffentlichen Raum zeigen Frauen in Esslingen am 21. März beim Equal Pay Day auf dem Postmichel-Platz. Die Straßenaktion lenkt den Blick auf die Tatsache, dass der Lohnunterschied zwischen Männern und Frauen bei gleichwertiger Arbeit nach wie vor sechs Prozent ausmacht. Der geringere Verdienst der Frauen macht sich auch in der Wohnungsnot von Frauen bemerkbar. Darauf wird der Equal Pay Day hinweisen.

Adrienne Braun stellt ihr neues Buch vor

Ein sichtbares Zeichen für mehr Geschlechtergerechtigkeit ist bereits am 14. Februar in Kirchheim gesetzt worden. So wie schon vor zwei Jahren sind auch diesmal wieder Frauen auf die Straße gegangen, um in der Innenstadt tanzend und singend ihre Rechte einzufordern.

In Kirchheim wird am 12. März Adrienne Braun ihr Buch „Künstlerin, Rebellin, Pionierin“ vorstellen. Die Kulturjournalistin und Autorin unserer Zeitung lässt darin außergewöhnliche Frauen in Baden-Württemberg in Porträtform wieder lebendig werden. Um die Spielregeln weiblicher und männlicher Kommunikation geht es tags darauf bei der Volkshochschule Kirchheim in einem Vortrag mit der Kommunikationstrainerin Simone Richter von 19.30 Uhr an im Spital in der Max-Eyth-Straße.

Film über den Umgang mit Homosexualität in Afrika

Teilweise gibt es auch Überschneidungen in den einzelnen lokalen Programmen. „Rafiki“ beispielsweise läuft sowohl im Traumpalast in Esslingen (10. März) als auch in Nürtingen (8. und 10. März). Der Film erzählt von der Liebesbeziehung zweier Frauen in Kenia und thematisiert die Vorbehalte gegen Homosexualität in dem afrikanischen Land.

Zum Auftakt der Frauentage Nürtingen erzählen an diesem Montag von 18.30 Uhr an im Martin-Luther-Hof türkische Frauen ihre Verfolgungs- und Fluchtgeschichten. An dem mit „Jetzt sind wir frei“ überschriebenen Abend erwartet die Besucher auch ein traditionelles Buffet. Am 15. März laden die Volkshochschule und der Frauenrat Nürtingen zu einer Führung mit Sandra Linsenmayer ein. Die Teilnehmer erwartet eine Entdeckungsreise zu interessanten Frauen in Nürtingen, Textilarbeiterinnen, Badfrauen, Geschäftsfrauen und Herzoginnen-Witwen.




Unsere Empfehlung für Sie