Freie Wähler Renningen Von der Ärztin bis zur Kauffrau

Von Kathrin Klette 

Die Freien Wähler haben ihre Liste für die Gemeinderatswahl aufgestellt. Bis auf einen treten alle amtierenden Räte treten wieder an.

22 Kandidaten möchten für die Freien Wähler in den Gemeinderat und im großen Saal des Rathauses die Zukunft der Stadt mitbestimmen. Foto: factum/Weise
22 Kandidaten möchten für die Freien Wähler in den Gemeinderat und im großen Saal des Rathauses die Zukunft der Stadt mitbestimmen. Foto: factum/Weise

Renningen - Die Gemeinderäte der Freien Wähler wollen es noch mal wissen: Bis auf Markus Marohn, der aus zeitlichen Gründen nicht wieder antritt, haben sich alle amtierenden Ratsmitglieder für die Kommunalwahl im Mai aufstellen lassen. Ganz oben auf der Liste stehen der Fraktionsvorsitzende Marcus Schautt, selbstständiger Diplombetriebswirt, und die Kauffrau Birgit Gaubisch. Zugleich stehen auch viele neue Namen auf der Liste, „mindestens die Hälfte der Kandidaten ist noch nie angetreten“, berichtet der Sprecher der Freien Wähler, Ralf Weygand, der selbst auf Listenplatz 21 steht.

Einer dieser neuen Namen lautet Felix Brenner. Der 20-Jährige war früher im Jugendgemeinderat tätig und wagt nun den Schritt in die „große“ Politik. Brenner steht sogar auf Listenplatz Nummer drei. Allerdings sind die Plätze nicht wie bei den meisten anderen Parteien und Wählervereinigungen individuell bestimmt worden, sondern folgen einer alphabetischen Reihenfolge. „Wir haben als Freie Wähler keinen ideologischen Hintergrund“, so Schautt. Es gehe vor allem darum, Menschen ein Forum zu bieten, die etwas bewegen wollen. Daher sei die Reihenfolge auf der Liste neutral, nur die Wähler sollen entscheiden.

Zum Teil alphabetische Reihenfolge

Die Ausnahme bilden allerdings, wie man an Platz eins und zwei schon sieht, die bereits amtierenden Gemeinderäte: „Als Anerkennung für die bisher geleistete Arbeit“, so die Begründung der Freien Wähler, wechseln sich die Amtsinhaber mit den Neuen auf der Liste ab: mit der amtierenden Brigitte Bentel auf Platz vier und dem Neukandidaten Enrico Heinrich auf Platz fünf und so weiter.

Für den Fraktionsvorsitzenden Marcus Schautt stand eine erneute Kandidatur außer Frage, sagt er. „Es macht mir noch Spaß in Renningen.“ Zum einen ist er zufrieden mit dem politischen Klima und der Zusammenarbeit im Gemeinderat mit den anderen Fraktionen. „Und die Finanzen stimmen auch – das schreibe ich auch uns ein bisschen auf die Fahnen. Und mit 50 bin ich auch nicht in dem Alter, dass ich schon an den Ruhestand denke.“ Mit der Liste seiner Fraktion ist er sehr glücklich. „Die Liste ist ein schöner Querschnitt, wir haben zum Beispiel 50 Prozent Frauen auf der Liste, darüber freue ich mich riesig.“

Auch der Bekanntheitsgrad der Kandidaten könne sich sehen lassen. So ist zum Beispiel Felix Brenner aus seiner aktiven Zeit beim Jugendgemeinderat bekannt, mit Melanie Lederer steht eine praktizierende Ärztin auf der Liste, und Ralf Weygand ist aktiv in der Renninger Bürgerstiftung. Auch weitere Ehrenamtliche finden sich unter den Namen. „Ich würde sagen, das ist eine der besten Listen, die wir je hatten.“

„Wollten die Liste nicht einfach nur vollkriegen“

Auch Ralf Weygand zeigt sich zufrieden. „Am Anfang ging es auch super schnell, die Kandidaten zu finden.“ Die letzten beiden erwiesen sich dann noch als kleine Herausforderung. „Vor allem aber, weil wir sehr auf Ausgewogenheit achten und die Liste nicht einfach nur vollkriegen wollten.“ Neben den Geschlechtern sei auch der Altersdurchschnitt und das Verhältnis von Malmsheimern zu Renningern sehr ausgeglichen.

Worauf sich die Freien Wähler inhaltlich konzentrieren möchten, wird jetzt erst im Wahlausschuss beraten. So viel kann Marcus Schautt aber schon mal verraten: Das Vorankommen in Sachen betreutes Wohnen ist der Fraktion ein großes Anliegen. Auch die Diskussion um das Gewerbegebiet Renningen Süd bringt Schautt noch mal zur Sprache: Wenn es wirklich eine Südrandstraße geben sollte „und die Äcker ohnehin ,zerschnitten’ werden“, stehe man einem Gewerbegebiet offen gegenüber. Ansonsten aber „sind wir dagegen“.

Kandidaten für den Gemeinderat
Marcus Schautt, Birgit Gaubisch, Felix Brenner, Brigitte Bentel, Enrico Heinrich, Alfred Kauffmann, Frank Kienle, Jürgen Lauffer, Uwe Knepper, Hans Schneck, Dunja Kurz, Melanie Lederer, Sascha Maisch, Nadine Sadlo, Karin Scheeff-Plessing, Karin Scheffler, Martin Schweizer, Daniela Tortiello, Astrid Weiss, Elena Welsch-Donati, Ralf Weygand und Martina Wößner.