Freizeitatlas: die schönsten Wandertouren Durchs tiefe Tal zu wildromantischen Wasserfällen

Von Bettina Hartmann 

In unserem Freizeitatlas geben wir Anregungen für Kurztrips in Stuttgart und der Region. Dieses Mal: Wandertouren, bei denen man vom Alltag abschalten kann. Klicken Sie sich durch unsere Bildergalerie!

Naturschauspiel: Wasserfall in der Hörschbachschlucht bei Murrhardt Foto: Stadtverwaltung Marbach 8 Bilder
Naturschauspiel: Wasserfall in der Hörschbachschlucht bei Murrhardt Foto: Stadtverwaltung Marbach

Stuttgart - Die Niagarafälle? Ach, was! Wer wilde Wasserfälle entdecken will, muss doch gar nicht den weiten Weg nach Übersee antreten. Denn auch bei Murrhardt, und somit quasi vor der Haustür, bahnt sich das Wasser seinen Weg und stürzt kaskadenartig durch die Hörschbachschlucht im Schwäbisch-Fränkischen-Wald – zumindest nach heftigeren Regenfällen. Aber auch an trockenen Tagen gibt es in dem tief eingeschnittenen, engen Tal viel Natur zu entdecken. Vom Vorderen zum Hinteren Wasserfall sind es etwa drei Kilometer, die man entlang des Baches wandert.

Die kurze – oder lieber die längere Tour?

Man kann direkt einen der Parkplätze an den Wasserfällen ansteuern. Dann dauert die Tour gut zweieinhalb Stunden. Oder man geht einen der Rundwege. Etwa die elf Kilometer lange Tour vom Parkplatz der Walterichskirche am Kirchrain in Murrhardt über Hörschhof sowie die Schlucht vorbei am Hoblersberg und durch die Franzenklinge wieder nach Murrhardt zurück.

Lesen Sie hier: Lohnenswerte Ziele an Seen, Flüssen und Wasserfällen in der Region Stuttgart.

Die Kirche lohnt – ebenso wie der angrenzende Stadtgarten – den Besuch. Man hält sich sodann ans Wanderzeichen Rems-Murr-Wanderweg. Mit Blick auf das Städtchen geht es hinauf in Richtung Waltersberg und wieder steil hinab ins wildromatische Hörschbachtal.

Die Wasserfalle ist ein Spektakel

Die Route führt nun abenteuerlich am Bach entlang über Stock und Stein bis zum Hinteren Wasserfall. Wagemutige können zwischendurch Abstecher ins Bachbett machen. Aber Achtung: Der Weg hat es in sich – und ist in jedem Fall tückisch. Vor allem­ auf den Stegen, die den Bach kreuzen, und nach Regenfällen ist es matschig und glitschig, man versinkt zuweilen knöcheltief im Schlamm. Für Kinderwagen ist die Tour daher nicht, für kleine Kinder nur bedingt geeignet. Festes Schuhwerk ist Pflicht, eine gewisse Trittsicherheit sollte man ebenfalls mitbringen. Oberhalb des Hinteren Wasserfalls, quasi an der Kante, wartet dafür ein Höhepunkt: ein kleiner Stausee mit Schleuse, hier Wasserfalle genannt. Öffnet man diese, ergießt­ sich ein ordentlicher Schwall die Stufen des Wasserfalls hinab – ein kurzes, aber beeindruckendes Vergnügen.

Service Die Hörschbachschlucht ist ganzjährig kostenfrei zugänglich. Auch im Winter lohnt ein Besuch, mitunter sind die Wasserfälle zugefroren. Einkehrmöglichkeit: Gasthaus Wasserfall (Mi-So von 10.30-21 Uhr).

Klicken Sie sich durch unsere Bildergalerie mit weiteren Tipps zu Wanderwegen in Stuttgart und der Region.

Sonderthemen