Freundeskreis Asyl Ostfildern Ein Kochbuch, das über den Tellerrand schaut

Von  

Der Freundeskreis Asyl in Ostfildern bringt ein Kochbuch mit Speisen aus den Ländern von Geflüchteten heraus. Es erscheint am 12. Dezember und erzählt auch von den Menschen, die die Rezepte mitgebracht haben.

Im Café Syria bewirten Geflüchtete  Ostfilderner Bürger und kommen so mit ihnen ins Gespräch. Foto: Horst Rudel/Archiv
Im Café Syria bewirten Geflüchtete Ostfilderner Bürger und kommen so mit ihnen ins Gespräch. Foto: Horst Rudel/Archiv

Ostfildern - Kochbücher gibt es wie Sand am Meer. Doch jenes, das der Freundeskreis Asyl in Ostfildern in Kürze herausgibt und das vom 12. Dezember an gekauft werden kann, hebt sich aus der breiten Masse ab. Denn auf 106 reich bebilderten Seiten sind Rezepte aus den Heimatländern geflüchteter Menschen abgedruckt, die in der Stadt Zuflucht suchen.

So lassen sich nicht nur Speisen aus Syrien, sondern auch aus Afghanistan, Eritrea, Pakistan und Gambia auf den heimischen Tisch zaubern. Sie tragen exotische Namen wie Tabouleh, Macluba oder Suksa. Für den integrativen Part zeichnen orientalisch-schwäbische Käsespätzle verantwortlich, die eine gebürtige Französin erfunden hat.

Anfänge im Café Syria

„Café Syria – Über den Tellerrand schauen“ lautet der Titel des Buches mit Rezepten von neuen Mitbürgern. Doch das Buch will nicht nur das kulinarische Interesse wecken, sondern es erzählt auch „über die Menschen, die die Rezepte mitgebracht haben“, sagt Ursula Zitzler, die Vorsitzende des Ostfilderner Freundeskreises Asyl.

Die Anfänge des Kochbuchs sind im Café Syria zu finden, zu dem die Syrer Marwan Owes und Tarek Alnaseri sowie deren Familien und Freunde alle zwei bis drei Monate einladen. Bei Falafel, Hummus und Tee kommen die Gastgeber und ihre Gäste – es kehren regelmäßig 100 bis 150 Bürger dort ein – ins Gespräch, lernen sich kennen, bauen so Ängste und Vorurteile ab und lassen sich aufeinander ein.

Aus dem Café Syria heraus, das im diesjährigen Wettbewerb um den Deutschen Integrationspreis der Hertie-Stiftung immerhin unter den letzten 31 Bewerbern landete und das Finale knapp verpasste, entstand die Idee für das Kochbuch. Zudem wollte sich der Freundeskreis Asyl mit diesem Band bei seinen Sponsoren bedanken. Versierte Köche wie der Pfarrer Ulrich Enderle und der Küchenmeister Gregor Müller haben die Rezepte nachgekocht, welche die ehrenamtliche Sprachkoordinatorin Gertrud Binder zusammengetragen hat. Sie sorgte zudem gemeinsam mit Andrea Koch-Widmann, Jana Schwarz und Ursula Zitzler für die redaktionelle Umsetzung.

Verkauf auf dem Adventsmarkt

Natürlich soll jetzt das Weihnachtsgeschäft mitgenommen werden. Das Buch zum Preis von zehn Euro ist von 12. Dezember an nicht nur im Buchhandel erhältlich, es wird auch am Samstag, 16. Dezember, von 12 Uhr bis 17 Uhr auf dem Adventsmarkt der Schapanesen vor dem Stadthaus im Scharnhauser Park verkauft. Es kann aber auch über den Verlag oder direkt beim Freundeskreis Asyl unter der E-Mail-Adresse schatzmeister@fkasyl-ostfildern.de bestellt werden.




Veranstaltungen