Friedemann Vogel im Kostüm von Dior Stuttgarter Ballettstar tanzt in den Modehimmel

Von Uwe Bogen 

In Rom wird Friedemann Vogel, Star des Stuttgarter Balletts, im Blumenkostüm von Dior gefeiert. Dass Maria Grazia Chiuri, die neue Chefin der Luxusmarke, für ihn das Outfit kreiert hat, sorgt nicht nur in der Modewelt für Aufsehen.

Friedemann Vogel im Dior-Kostüm Foto: Dior 7 Bilder
Friedemann Vogel im Dior-Kostüm Foto: Dior

Stuttgart/Rom - Zart liegen gepresste Blumen auf seiner Haut, die detailverliebt die Leidenschaft des Frühlings rühmen und ergreifende Silhouetten hervorbringen. In seiner einzigartigen Karriere hat Friedemann Vogel, Star des Stuttgarter Balletts, viel von der Welt gesehen. In Rom tanzt er nun in den Himmel des Modeuniversums. Der Gastkünstler der wichtigsten Balletthäuser tritt bei sechs Vorstellungen in einem extra für ihn geschaffenen Kostüm auf, mit dem sich eine Luxusmarke aus Frankreich vor der Kunst verneigen und damit auch ihren eigenen Ruhm weiter festigen will.

Maria Grazia Chiuri, die erste Couturière bei Dior, die seit 2016 Chefin des Prestige-Modehauses ist, hat Friedemann Vogel und dessen 15 Kollegen für das Ballett Nuit Blanche im Teatro dell’Opera di Roma eingekleidet. Der Rock von Eleonora Abbagnato, der Tanzpartnerin des 39-Jährigen, ist mit romantischen Seidenblumen übersät, die zwischen zwei Tüllschichten schimmern. Dies soll an Blumen erinnern, die zwischen den Seiten eines Buches aufbewahrt werden.

Dior hat das gesamte Theater für seine Gäste gebucht

Beim Solisten aus Stuttgart drückt die eng anliegende Balletthose Blüten weich und sichtbar auf die Haut. „Sehr gut fühlt sich das an“, berichtet Friedemann Vogel unserer Zeitung. Was ihm besonders gefällt: Die Kostüme passen sich perfekt den Bewegungen an. Die Befürchtung von Tanzfans, mit Diors Engagement in Rom werde die Mode im Vordergrund stehen und nicht das Ballett „Serrata Glass“ nach den Choreografien von Sébastien Bertaud (Pariser Oper), hat er widerlegt, wie Kritiker berichten.

Zum Spektakel sind die ersten Vorstellungen zu Ehren des Komponisten und Musikers Philip Glass dennoch geworden. Dior hatte bei der Vorpremiere das komplette Theater für seine Gäste gebucht. „So viele gut gekleidete Menschen habe ich noch nie in einem Raum gesehen“, berichtet Thomas Lempertz, der ebenfalls nach Rom gereiste Lebensgefährte von Friedemann Vogel.

Seit fast 20 Jahren sind Vogel und Lempertz ein Paar

Lempertz, der selbst Tänzer des Stuttgarter Balletts war, hat vor Jahren mit seinem Partner ein Modelabel gegründet, das auf Bühnenkostüme spezialisiert ist. Ihre Liebe fanden Friedemann Vogel und Thomas Lempertz auf der Bühne. Seit fast 20 Jahren sind die beiden ein Paar – ihre Beziehung reicht weit in die geschäftlichen Dinge hinein. „Wir machen alles zusammen“, sagt Lempertz, der bereits vor seinem 30. Geburtstag sein Leben nach dem Tanz begonnen hat. In der weiten Welt holen sie sich Inspirationen für ihre Mode. Aus Rom kehren die beiden reich beladen an Eindrücken und Emotionen in die Stuttgarter Heimat zurück. Das Blumenkostüm von Dior aber darf Friedemann Vogel nicht mitnehmen.

Sonderthemen