Friedrichsbau Varieté Zimt und Zauber mit dem Circus Circuli

Von Bianca Feddersen  

Manege frei für eine Zirkus-Show von Kindern für Kinder: Das Varieté-Ensemble des Kinder-und Jugendzirkus Circus Circuli von der Stuttgarter Jugendhaus gGmbH zeigt in seinem Winterprogramm „Zimt und Zauber“ Akrobatiknummern wie die Großen.

Hier kommen die Kleinen ganz groß raus.  Foto: Veranstalter
Hier kommen die Kleinen ganz groß raus. Foto: Veranstalter

Insgesamt 24 Jugendliche im Alter von 11 bis 18 Jahren sind noch bis Anfang Februar 2019 auf der Bühne im Fried­richsbau Varieté zu sehen. Der Altersunterschied innerhalb des Kindervarieté-Ensembles ist dabei kein Problem.

Im Gegenteil: „Die Jüngeren können schon sehr viel und lernen schnell. Im Prinzip ist es so wie beim Turnen auch. Und bei Pyramiden ist es zum Beispiel ganz geschickt: Die Kleinen klettern einfach nach oben“, erklärt Thomas Schäberle, Leiter des Circus Circuli, der vor 20 Jahren ins Leben gerufen wurde.

Es gibt kein Casting

Um Teil des Ensembles zu werden, muss man zu keinem Casting kommen und auch keine Aufnahmeprüfung ablegen. „Viele der Kinder sind schon im Alter von sechs Jahren im Kinder- und Jugendzirkus dabei. Ab der fünften Klasse kann man dann beim Varieté mitmachen“, weiß Schäberle, der den Circus Circuli seit zwei Jahren leitet, vorher aber bereits für die Zirkusgruppe im Jugendhaus Degerloch verantwortlich war. Geprobt wird dreimal in der Woche. Das ganze Jahr über. „Wir müssen keine Punkte erreichen wie bei einem Wettkampf.

Bei uns steht der Spaß, eine Geschichte auf der Bühne zu erzählen, im Fokus. Die Kinder müssen auch nicht zwingend einen doppelten Salto schlagen. Wichtig sind die Ausstrahlung, die Präsenz auf der Bühne und auch ein bisschen schauspielerisches Talent“, betont der Circus-Circuli-Leiter.

Es dreht sich alles um Henriette Käsekuchen

Beim diesjährigen „Zimt und Zauber“-Programm dreht sich alles rund um die Trapezkünstlerin Henriette Käsekuchen. „Die Trapezkünstlerin will die große Sensation auf die Bühne bringen. Dabei geht vielleicht das eine oder andere schief. Es ist eine komische Geschichte mit viel Schwung“, verrät Schäberle, der die Geschichte auch Erwachsenen empfehlen kann. „Im Prinzip ist das Programm für die ganze Familie geeignet. Die einzelnen Akrobatiknummern sind kurz gehalten und machen die einstündige Show für das Publikum sehr spannend“, weiß der Leiter.

Für Thomas Schäberle ist „Zimt und Zauber“ auch immer eine Gelegenheit, Nachwuchs zu gewinnen. „Manche Kinder im Publikum denken sich, das kann ich vielleicht auch, und wollen dann mitmachen. Tatsächlich finden manche Mitglieder so ihren Einstieg in unsere Zirkusgruppe“, freut sich der Leiter.

Zimt und Zauber: bis 10. Februar, 11 und 14 Uhr, Friedrichsbau Varieté, Tickets 07 11 / 2 25 70 70