Friolzheim 4000 Cent Prämie für den 4000. Einwohner

Von Florian Mader 

Die kleine Gemeinde boomt. Dass die Infrastruktur da nicht mithält, spüren auch die jungen Familien.

Bürgermeister Michael Seiß (r.) gratuliert den Eltern Isabel und Christian Seibt. Foto: privat
Bürgermeister Michael Seiß (r.) gratuliert den Eltern Isabel und Christian Seibt. Foto: privat

Friolzheim - Die fleißigen Störche haben derzeit viel zu tun in der kleinen Gemeinde zwischen den Heckengäu-Hügeln. Mit der kleinen Lara Marie ist nämlich bereits der 4000. Friolzheimer Bürger geboren. Isabel und Christian Seibt, das strahlende Elternpaar der Kleinen, sind überglücklich.

Und da strahlt dann auch ein Bürgermeister. „Gegen den Trend ist unsere kleine, aber feine Gemeinde immer weiter gewachsen“, stellt Michael Seiß zufrieden fest. Gute Arbeitsplatzangebote und die Verkehrsanbindung an die Ballungsräume Pforzheim und Stuttgart lassen die Nachfrage nach Wohnraum in Friolzheim steigen.

Dem hat die Gemeinde entsprochen und etwa das Neubaugebiet Lüsse II erschlossen. Genau dorthin ist am 18. Dezember 2010 auch die Familie Seibt gezogen. „Wir kommen aus Ditzingen“, erzählt Christian Seibt, „aber dort gibt es keine bezahlbaren Grundstücke mehr.“ Daher ist die Familie eben in Friolzheim gelandet – und immer noch glücklich. „Es ist ruhig, weitläufig, wir wohnen im Grünen am Waldrand“, erzählt Vater Christian Seibt zufrieden.

Mischung aus Natur und Infrastruktur

Das stellt auch Bürgermeister Michael Seiß immer wieder fest, wenn er in seinem Flecken unterwegs ist und mit seinen neuen Bürgern spricht. „Diese Mischung aus viel Natur und einer guten Infrastruktur – das ist das gewisse Etwas in Friolzheim“, sagt er.

Nur an der In­frastruktur, da müssen Verwaltung und Gemeinderat in den nächsten Jahren noch arbeiten. „Unsere ältere Tochter ist jetzt zwei und kommt bald in den Kindergarten“, berichtet Christian Seibt. „Und sie kommt wohl in eine Notgruppe – das ist schon pro­blematisch.“

Denn die 140 Kindergartenplätze in der kleinen Gemeinde reichen bei Weitem nicht mehr aus – und das bekommt jetzt auch die Familie Seibt zu spüren. „Da ist die Stimmung ein bisschen gedrückt bei uns in der Elternschaft“, sagt Christian Seibt.

Aber die Gemeinde kümmert sich um das Problem, im Frühjahr sollen Container für Ersatz sorgen. Dorthin wird dann wohl auch Lara Marie, die kleine 4000. Friolzheimerin, kommen, wenn sie erst mal noch ein bisschen gewachsen ist. Solange darf sie sich was aussuchen: Einen Geschenkgutschein über 4000 Cent hat der Bürgermeister springen lassen. „Da werden wir schon was Hübsches finden“, überlegt der frischgebackene Vater Christian Seibt schon mal.