Frisch Auf Göppingen behält die Nerven Packender Handball-Krimi mit Happy End

Von Jürgen Frey 

Das vierte Liga-Auswärtsspiel hintereinander gewonnen, drei davon mit einem Tor Unterschied. Die nervenstarken Bundesliga-Handballer von Frisch Auf Göppingen gehen mit einer Erfolgsserie von 12:2 Punkten ins letzte Spiel des Jahres am zweiten Weihnachtsfeiertag gegen die SG BBM Bietigheim.

Glänzte in Hannover mit acht Toren: Frisch-Auf-Rückraumspieler Sebastian Heymann. Foto: Baumann
Glänzte in Hannover mit acht Toren: Frisch-Auf-Rückraumspieler Sebastian Heymann. Foto: Baumann

Hannover - Frisch Auf Göppingen hat das Pokal-Debakel in Magdeburg gut verdaut und bleibt in der Bundesliga auf dem Vormarsch: Bei der TSV Hannover-Burgdorf setzte sich das Team von Trainer Hartmut Mayerhoffer mit 30:29 (14:14) durch. Es war ein mitreißender Handball-Krimi vor 8167 Zuschauern in der TUI-Arena. Oft wechselte die Führung: Frisch Auf lag 10:12 (20.) hinten, 20:17 (40.) vorne, 24:25 (50.) zurück und sah beim 28:25 (56.) schon wie der Sieger aus. Doch Hannover gelang das 28:28 (58.). Göppingen behielt die Nerven, machte zwei Tore in Folge, der Anschlusstreffer eine Sekunde vor Schluss fiel nicht mehr ins Gewicht. „Wir haben uns im Lauf der Vorrunde eine Stabilität erarbeitet, die es uns ermöglicht, solch wichtige Auswärtsspiele zu gewinnen. Die Mannschaft zeigt eine tolle Einstellung, findet immer wieder Lösungen und spielt auch sehr diszipliniert nach den Vorgaben“, sagte der Sportliche Leiter Christian Schöne.

Prost mit entscheidenden Paraden

Großen Anteil am Erfolg beim EHF-Pokal-Teilnehmer hatte der eingewechselte Torwart Primoz Prost. Der 35-Jährige, der den Verein am Saisonende verlassen muss, zeigte entscheidende Paraden. Vorne konnte sich Mayerhoffer vor allem auf die Treffsicherheit von drei Spielern verlassen: Linksaußen Marcel Schiller warf acht Tore (davon sechs Siebenmeter), aus dem Rückraum waren Sebastian Heymann (8) und Nemanja Zelenovic (7) kaum zu bremsen. Für Hannover traf Linkshänder Kai Häfner (7) am besten. „Es war ein umkämpftes Spiel, dass wir zum Schluss verdient für uns über die Zeit gebracht haben. Kompliment an meine Mannschaft für die kämpferische und spielerische Leistung“, lobte Mayerhoffer.

Mittwoch Derby gegen Bietigheim

Frisch Auf schraubte seine jüngste Erfolgsserie damit auf 12:2 Punkte und gewann seine letzten vier Auswärtsspiele in der Liga beim Bergischen HC, beim SC Magdeburg, bei GWD Minden und nun in Hannover, drei davon mit einem Tor Unterschied. Zum Jahresschluss gastiert an diesem Mittwoch (16 Uhr) die SG BBM Bietigheim in der EWS-Arena. „Wir dürfen jetzt nicht nachlassen. Wir wollen unbedingt den Derby-Sieg landen“, betonte Schöne.