Frisch Auf Göppingen, Frauen Das traurige Ende der Ära Aleksandar Knezevic

Die Talfahrt in der Bundesliga kostete Aleksandar Knezevic den Job bei den Frisch-Auf-Frauen. Foto: Baumann
Die Talfahrt in der Bundesliga kostete Aleksandar Knezevic den Job bei den Frisch-Auf-Frauen. Foto: Baumann

Frauenhandball-Bundesligist Frisch Auf Göppingen und sein Trainer und Geschäftsführer Aleksandar Knezevic haben sich getrennt. Der Nachfolger kommt zunächst aus den eigenen Reihen.

Sport: Jürgen Frey (jüf)
WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Göppingen - Die 23:25-Niederlage im Kellerduell bei den bisher sieglosen Kurpfalz Bären Ketsch brachte das Fass zum Überlaufen: Frauenhandball-Bundesligist Frisch Auf Göppingen und sein Trainer Aleksandar Knezevic sind am Dienstagabend übereingekommen, sich in beiderseitigem Einvernehmen zu trennen. Der 52-Jährige wird auch nicht mehr als Geschäftsführer der Frisch-Auf-Frauen tätig sein. „Das war für alle Beteiligten keine leichte Entscheidung. Aco hat die Frisch-Auf-Frauen in einer sehr schwierigen Situation übernommen und in den vergangenen zwölf Jahren so viel für den Verein und während seiner aktiven Zeit bei den Männern geleistet. Aber wir müssen versuchen, neue Impulse freizusetzen, damit der Klassenerhalt in dieser Spielzeit noch gelingen kann“, sagte der Frisch-Auf-Aufsichtsratsvorsitzende Claus Mai.

Lesen Sie hier: Dinah Eckerle – die Weltenbummlerin

Beim Heimderby an diesem Mittwoch (19.30 Uhr) gegen den Tabellenführer SG BBM Bietigheim wird der Co-Trainer und Trainer des Drittligateams, Vladimir „Vlado“ Jelesic, die Mannschaft des Tabellen-Drittletzten betreuen. Jelesic soll so lange interimsweise tätig sein, bis ein Nachfolger für Knezevic gefunden ist. Dies soll möglichst schnell geschehen. „Es ist bitter, dass unsere Zusammenarbeit so endet. Aber wir alle hoffen, dass die Mannschaft in der Rückrunde den Turnaround hinbekommt und es auch in der neuen Spielzeit Frauenhandball auf höchstem Niveau in Göppingen geben wird“, betont Mai.

Aus unserem Plus-Angebot: Antje Lauenroth – die Handball-Kommisarin

Mit dem Aus von Knezevic geht unterm Hohenstaufen eine Ära zu Ende. Der Mann mit den bosnischen Wurzeln war 1999 von Partizan Belgrad als Spieler zu Frisch Auf gekommen, feierte mit dem Team 2001 die Rückkehr in die Bundesliga. Seit 2009 war er für das Frauen-Team zuständig, das er vergangene Saison mit einem traditionell dünnen Kader ins Final Four des DHB-Pokals führte, was aber nicht ausgetragen wurde. Von Dezember 2013 bis Juli 2014 war der ehemalige Rückraumspieler auch als Chefcoach der Göppinger Männermannschaft tätig. Während dieser Zeit vertrat ihn Nedeljko Vujinovic bei den Frauen.

Nach dem Derby gegen Bietigheim geht es für die Frisch-Auf-Frauen in der Liga am 23. Januar mit einem Auswärtsspiel bei der HSG Blomberg-Lippe weiter. Diese Partie bildet den Auftakt in die Rückrunde.

Unsere Empfehlung für Sie