Frisch Auf Göppingen Misslungene Heimpremiere

Von Jürgen Frey 

Handball-Bundesligist Frisch Auf Göppingen will es in dieser Saison zu Hause besser machen, als im Vorjahr: Der Anfang geht schon mal schief – 24:27 (13:15) gegen die TSV Hannover-Burgdorf.

Heimpleite mit Frisch Auf gegen Hannover: Göppingens Linksaußen Marcel Schiller. Foto: Baumann
Heimpleite mit Frisch Auf gegen Hannover: Göppingens Linksaußen Marcel Schiller. Foto: Baumann

Göppingen - Handball-Bundesligist Frisch Auf Göppingen hat seine Heimpremiere in der neuen Saison verpatzt: Gegen die TSV Hannover-Burgdorf setzte es vor 4000 Zuschauern in der EWS-Arena nach einer schwachen Vorstellung ein 24:27 (13:15). Frisch Auf bekam dabei einen Mann nie in den Griff: Hannovers Spielmacher Morten Olsen. Der 34 Jahre alte Olympiasieger und Weltmeister aus Dänemark erzielte 13 Tore (davon ein Siebenmeter).

Ebner hält stark

Ebenfalls seinen Anteil am Erfolg des Teams von Trainer Carlos Ortega hatte Domenico Ebner. Der Ex-Bietigheimer kam in der 19. Minute ins Tor und hielt stark. Beste Werfer bei Frisch Auf, das erneut auf seinen Abwehrchef Jacob Bagersted (Schulterprellung) verzichten musste, waren Tim Kneule und Sebastian Heymann (je 5). Nach einem 19:23-Rückstand kämpfte sich Frisch Auf noch einmal auf 23:24 (56.) heran, doch Hannover behielt unter der Regie des überragenden Olsen kühlen Kopf. Frisch Auf leistete sich dagegen insgesamt 16 technische Fehler.

Lesen Sie hier: Urh Kastelic – der Königstransfer im Tor

„Wir haben 60 Minuten lang einen Spieler nicht in den Griff bekommen. Das ist sehr enttäuschend“, sagte Göppingens Sportlicher Leiter Christian Schöne.

Jetzt kommen die Füchse

Erneut mit einem Heimspiel geht es für Frisch Auf weiter: Bereits am kommenden Sonntag (13.30 Uhr) gastieren die Füchse Berlin in der EWS-Arena. Ohne eine deutliche Leistungssteigerung wird nichts zu holen sein.