Handball-Bundesligist mit Personalsorgen Frisch Auf Göppingen sucht Ersatz für Janus Smarason

Janus Smarason: Für den Dirigenten des Spiels  von Frisch Auf Göppingen ist die Saison gelaufen – die Suche nach einem Nachfolger läuft. Foto: Baumann
Janus Smarason: Für den Dirigenten des Spiels von Frisch Auf Göppingen ist die Saison gelaufen – die Suche nach einem Nachfolger läuft. Foto: Baumann

Er ist der Trumpf im Angriff von Frisch Auf Göppingen. Doch für Janus Smarason ist die Saison gelaufen. Vor dem Re-Start der Handball-Bundesliga stellt sich die Frage: Kommt Ersatz oder erhält der Nachwuchs eine Chance?

Sport: Jürgen Frey (jüf)

Göppingen - Wenn ein Spieler während der Saison eine Anfrage von einem europäischen Spitzenclub wie Paris-Saint Germain bekommt, dann muss er außergewöhnliche Qualitäten haben. Janus Smarason ist so ein Schöpfer genialer Momente, der instinktiv handelt, blitzschnell eine Idee hervorzaubert, der Übersicht und Spiellenkung mit variantenreichen Würfen aus der zweiten Reihe paart. Und obwohl der isländische Nationalspieler im vergangenen Herbst dem Lockruf aus Frankreich widerstand, geht der Re-Start von Frisch Auf Göppingen in die Handball-Bundesliga an diesem Sonntag (16 Uhr/EWS-Arena) gegen den Tabellen-Drittletzten Eulen Ludwigshafen ohne den 26-Jährigen über die Bühne. Mehr noch: Nach der Operation an seiner fast schon chronisch lädierten Schulter vor einer Woche ist die Saison für den Spielmacher gelaufen.

Rentschler fällt aus

Da auch noch Rechtsaußen Marco Rentschler (26/Pfeiffersches Drüsenfieber) bis auf Weiteres ausfallen wird, bewegt sich Frisch Auf mit seinem ohnehin schmalen Kader personell auf sehr dünnem Eis. „Wir halten die Augen offen, ob sich noch eine Möglichkeit auftut, aber während der Runde ist das nicht so einfach“, sagt der Trainer Hartmut Mayerhoffer. Der 51-Jährige ist nicht der Typ, der öffentlich irgendwelche Forderungen stellen würde. Aber eine Verstärkung vor Schließung des Transferfensters am 15. Februar, wie im Vorjahr mit dem aus dem schwedischen Sävehof nachverpflichteten Iraner Pouya Norouzinezhad, wäre für sein Team ungemein hilfreich. Lose Gedankenspiele mit Simon Ernst (26/Füchse Berlin), den es offenbar spätestens in der neuen Runde zu GWD Minden zieht, haben sich schnell zerschlagen, ein mögliches Comeback von Michael „Mimi“ Kraus (37) wird im Verein ausgeschlossen, der Markt wird aber weiter sondiert – im Rahmen der finanziellen Möglichkeiten.

Lesen Sie auch: Janus Smarason – der goldene Fang für die neue Mitte

Die Alternative zu einem externen Neuzugang wäre, im Rückraum noch stärker auf den Nachwuchs zu setzen: den Junioren-Nationalspieler Christos Erifopoulos (21/Zweifachspielrecht mit TV Plochingen) plagten zuletzt aber muskuläre Probleme, bei Eigengewächs Oskar Neudeck (19) darf nicht vergessen werden, dass er noch in der A-Jugend spielen könnte.

Aus unserem Plus-Angebot: So tickt Roi Sanchez, der neue Trainer des TVB Stuttgart

Leichter zu kompensieren als ein Ausfall in der Schaltzentrale ist die Vakanz auf Außen. Dort wird nach der Erkrankung von Rentschler nach einem Partner für den Junioren-Nationalspieler Axel Goller (20) gefahndet. Der für die kommende Saison verpflichtete Linkshänder Kevin Gulliksen wird die Runde bei GWD Minden zu Ende spielen. Zuletzt führte vielmehr eine Spur zum HC Erlangen. Der Ligarivale hat drei Rechtsaußen an Bord: Johannes Sellin, Hampus Olsson und Florian von Gruchalla.

Maximales herausholen

Was auch immer sich bei Frisch Auf kurzfristig im Kader noch tun wird, die Saison soll keinesfalls abgeschenkt werden. Mit 15:13 Punkten steht das Team auf Platz neun, zwei Punkte fehlen auf Platz sechs. „Das Mittelfeld ist sehr, sehr breit. Wir wollen das Maximale herausholen“, stellt der Sportliche Leiter Christian Schöne klar. Auch ohne Topmann Smarason.

Unsere Empfehlung für Sie