Frisch Auf Göppingen Mit starker Abwehr zum lang ersehnten Heimsieg

Von Jürgen Frey 

Frisch Auf Göppingen hat mit einem 25:23 gegen den HC Erlangen seine Chancen auf die Europapokal-Plätze gewahrt. Bereits am kommenden Donnerstag kann der Handball-Bundesligist gegen die HSG Wetzlar seine Heimbilanz weiter aufpolieren.

Überragend im Deckungszentrum: Frisch-Auf-Abwehrchef Jacob Bagersted. Foto: Baumann
Überragend im Deckungszentrum: Frisch-Auf-Abwehrchef Jacob Bagersted. Foto: Baumann

Göppingen - Von sechs Heimspielen 2019 hatte Handball-Bundesligist Frisch Auf Göppingen nur eines gewonnen: Am Donnerstagabend kam durch das 25:23 (11:8) gegen den HC Erlangen der zweite Sieg in diesem Jahr in der EWS-Arena hinzu. Dadurch hat die Mannschaft von Trainer Hartmut Mayerhoffer mit 17:13 Punkten zu Hause exakt die gleiche Bilanz aufzuweisen wie auswärts und wahrte seine Chance, am Saisonende einen Europapokal-Platz zu belegen. „Mannschaft und Zuschauer haben nach einem Heimsieg gelechzt. Ich bin sehr froh, dass uns das gelungen ist. Ein großes Lob an mein Team“, sagte Mayerhoffer.

Schiller mit zehn Toren

Eine überragende Vorstellung zeigte bei Frisch Auf Marcel Schiller (10/3 Tore). Der Linksaußen blieb dabei ohne Fehlwurf. Rückraumspieler Nemanja Zelenovic warf sechs Tore, Kapitän Tim Kneule kam auf vier Treffer. Der Blick der 4000 Zuschauer richtete sich speziell auch auf einen Erlanger Spieler: Der aus Köngen stammende Linkshänder Nicola Theilinger spielt in der neuen Saison für Frisch Auf, warf zwei Tore, konnte ansonsten nicht viele Akzente setzen.

Bagersted überragend

Bei Frisch Auf zeigte sich vor allem die starke Deckung mit dem überragenden Abwehrchef Jacob Bagersted auf dem Posten. Der sehr gute HCE-Keeper Nikolas Katsigiannis verhinderte, dass Frisch Auf nicht höher als auf 17:12 (40.) wegzog. Beim 18:17 (48.) war plötzlich wieder alles offen. Doch Frisch Auf kämpfte sich zum verdienten Arbeitssieg. „Wir bleiben im Rennen um Platz sechs“, freute sich der Sportliche Leiter Christian Schöne. Der könnte am Ende zur EHF-Pokal-Teilnahme reichen. Voraussetzung: Der THW Kiel gewinnt den diesjährigen EHF-Pokal-Wettbewerb im Final Four in eigener Halle.

Nächsten Donnerstag kommt Wetzlar

Ihre Heimbilanz können die Grün-Weißen bereits am kommenden Donnerstag weiter aufpolieren. Dann kommt um 19 Uhr die HSG Wetzlar in die EWS-Arena. „Das wird genauso ein Kampfspiel wie gegen den HC Erlangen“, vermutet Mayerhoffer.

Restprogramm Frisch Auf

Frisch Auf – HSG Wetzlar (16. Mai, 19 Uhr)

Rhein-Neckar Löwen – Frisch Auf (23. Mai, 19 Uhr)

VfL Gummersbach – Frisch Auf (29. Mai, 18.30 Uhr)

Frisch Auf – SC Magdeburg (9. Juni, 15 Uhr)