Frisch Auf siegt 28:26 Göppinger Arbeitssieg gegen das Schlusslicht HSG Nordhorn

Von Matthias Häderle 

Das hatten sich die Fans von Frisch Auf Göppingen einfacher vorgestellt: Am Ende hieß es in der Handball-Bundesliga gegen Aufsteiger Nordhorn 28:26.

Marcel Schiller – mit sieben Toren bester Frisch-Auf-Werfer. Foto: Baumann
Marcel Schiller – mit sieben Toren bester Frisch-Auf-Werfer. Foto: Baumann

Göppingen - Hauptsache gewonnen – so lautete der Tenor bei Frisch Auf Göppingen am Sonntag nach dem 28:26 (16:14) gegen das Schlusslicht HSG Nordhorn-Lingen in der Handball-Bundesliga. „Es war klar, dass das kein Selbstläufer wird“, sagte Trainer Hartmut Mayerhoffer, „wir hatten im Vorfeld eine gewisse Drucksituation, deshalb bin ich mit den zwei Punkten zufrieden.“

Lesen Sie auch: Große Erleichterung nach erstem Saisonsieg

Schon vor der Pause tat sich Frisch Auf schwer, nach einer 6:2-Führung (Mayerhoffer: „Da haben wir vergessen nachzulegen“) stand es in der 23. Minute plötzlich 12:12, nach dem Wechsel bot sich das gleiche Bild. Die Göppinger konnten sich nie mit mehr als zwei Toren absetzen, so dass die HSG nochmals zum Ausgleich (23:23, 52.) kam. In der Schlussphase einer eher recht zerfahrenen Partie behielt Frisch Auf vor 3900 Zuschauern dann aber doch die Oberhand, wobei Marcel Schiller (7/2) und Ivan Sliskovic (7) beste Werfer waren.

Die Göppinger verabschiedeten sich mit diesem Sieg schon einmal bis Weihnachten, ehe am zweiten Feiertag ein anderes Kaliber in die EWS-Arena kommt – der Tabellenführer THW Kiel. Was Mut macht: die letzten sechs von sieben Heimspielen der Saison wurden gewonnen.

Unsere Empfehlung für Sie