Fritz Kuhn über Stuttgart OB über Image der Stadt: „Der Schwabe meckert gern rum“

Von red/dpa 

Stuttgarts Oberbürgermeister Fritz Kuhn äußert sich zum Imageproblem der Stadt. „Wir stehen in der Selbstwahrnehmung vieler Leute nicht ganz da, wo wir eigentlich stehen sollten“, sagte der Grünen-Politiker.

Fritz Kuhn (Bündnis 90/Die Grünen), Oberbürgermeister von Stuttgart, spricht über das Image der Stadt. Foto: dpa/Marijan Murat
Fritz Kuhn (Bündnis 90/Die Grünen), Oberbürgermeister von Stuttgart, spricht über das Image der Stadt. Foto: dpa/Marijan Murat

Stuttgart - Stuttgarter haben nach Ansicht von Oberbürgermeister Fritz Kuhn ein Problem mit dem eigenen Blick auf ihre Stadt. „Der Schwabe meckert gern rum. Wir stehen in der Selbstwahrnehmung vieler Leute nicht ganz da, wo wir eigentlich stehen sollten“, sagte der Grünen-Politiker. „Die Imagebildung von Städten, da machen sie 30 Jahre dran rum, bis sich das ein bisschen ändert“, sagte Kuhn.

Stuttgart ziehe viele Menschen und Gäste an

„Ich finde es nicht besonders schlimm, solange sich die Leute nicht von Stuttgart abwenden. Im Gegenteil: Schauen Sie sich den Wohnungsmarkt an – da sehen Sie, dass das Problem genau anders rum ist und das Interesse an Stuttgart groß ist.“ Aber Stuttgart ziehe viele Menschen und Gäste an. Auch kulturell habe Stuttgart viel zu bieten. „Schon der Dichter Ringelnatz sagte 1928: „Ja, Stuttgart ist eine besondere Stadt, gegen dieses scheiß München ein Paris.“ Besser kann man es eigentlich nicht sagen.“

Sonderthemen