Frühere Landeschefin will ins Bürgermeisteramt Jarasch soll Grünen-Spitzenkandidatin in Berlin werden

Von red/AFP 

Mit Bettina Jarasch haben die Grünen in Berlin eine Kandidatin für das Bürgermeisteramt gefunden, die schon bald bestätigt werden soll. Sollte sie tatsächlich gewählt werden, wäre sie nicht nur die erste Grüne in dem Amt, sondern auch die erste Frau.

Einst Landeschefin, jetzt Spitzenkandidatin der Grünen: Bettina Jarasch Foto: dpa/Christoph Soeder
Einst Landeschefin, jetzt Spitzenkandidatin der Grünen: Bettina Jarasch Foto: dpa/Christoph Soeder

Berlin - Rund ein Jahr vor der Wahl zum Berliner Abgeordnetenhaus im Herbst 2021 hat die Berliner Grünen-Spitze die frühere Landeschefin Bettina Jarasch als Spitzenkandidatin vorgeschlagen. Das erklärte die Partei am Montag. Jarasch soll demnach bei einem Parteitag am 28. November als Kandidatin für das Amt der Regierenden Bürgermeisterin Berlins bestätigt werden.

„Mehr Berlin in einer Person geht kaum“, erklärte Wirtschaftssenatorin Ramona Pop, die neben Fraktionschefin Antje Kapek selbst als Spitzenkandidatin ihrer Partei im Gespräch gewesen war. Nun lobte sie Jarasch als „die beste Kandidatin, um neue Bündnisse für die Zukunft zu schmieden“.

Jarasch sieht ihre Kandidatur als „historische Chance“

Jarasch selbst sieht ihre Kandidatur als „historische Chance“. „Erstmals in unserer 40-jährigen Geschichte ist das Rote Haus für Bündnis 90/Die Grünen greifbar“, erklärte sie. Sollten die Grünen mit Jarasch erfolgreich sein, wäre die 51-jährige die erste Frau an der Spitze der Berliner Regierung, und das Amt ginge erstmals an die Grünen.

Eine repräsentative Umfrage von Infratest dimap vom 23. September im Auftrag des Rundfunks Berlin-Brandenburg und der „Berliner Morgenpost“ hatte die Grünen in Berlin zuletzt mit 26 Prozent als stärkste Kraft gesehen. Es folgten die CDU mit 22 Prozent sowie SPD und Linke mit jeweils 15 Prozent.




Unsere Empfehlung für Sie