Frühlingstage in Leonberg Jahrmarkt der technischen Höchstleistungen

Von Ute Jenschur 

Die offenen Frühlingstage zeigen spannende Neuheiten für Auto und Fahrrad.

Autos anschauen, zusammensitzen und sich übe r die neuesten Trends informieren: das sind die Frühlingstage. Foto: factum/Granville
Autos anschauen, zusammensitzen und sich übe r die neuesten Trends informieren: das sind die Frühlingstage. Foto: factum/Granville

Leonberg - Sie sitzen im Auto und haben Hunger? Kein Problem. Wenn das Auto mit einer Sprachsteuerung ausgestattet ist, liefert der Wagen schnell Restaurantvorschläge. Vor allem Premium-Hersteller setzen auf die neueste Technik. Bei Mercedes ist es beispielsweise der neue GLE Geländewagen. Serienmäßig sind digitale Armaturen mit Touchscreen und das neue Infotainmentsystem mit Sprachsteuerung an Bord. Das System ist lernfähig und stellt sich auf den Benutzer ein. Die Markteinführung ist in zwei Wochen, bei den Leonberger Frühlingstagen konnten aber schon zwei Modellversionen bewundert werden. Die A-Klasse und auch die neue B-Klasse verfügen auch schon über die Sprachsteuerung. „Hey Mercedes“ ist hier das Schlüsselwort für die Aktivierung.

Alle Leonberger Autohäuser zeigten am Wochenende die neuesten Modelle. Auch die Elektromobilität schreitet voran. Bei Audi geht in Kürze der E-Tron an den Markt. „Function on demand“ ist bei diesem Oberklassewagen das neueste vom Neuen. Ab Mitte 2019 können Kunden verschiedene Funktionen aus den Bereichen Licht, Fahrerassistenz und Infotainment auch noch nach dem Fahrzeugkauf völlig flexibel und nach Bedarf auch nach Auslieferung des Fahrzeugs noch dazu buchen.

Nicht viele wagen Farbe

Während bei vielen Herstellern derzeit vor allem Grautöne, Schwarz und Weiß als Außenfarbe dominieren, bekennt sich Toyota auch bei den Autos zu seiner Hausfarbe Rot. Präsentiert wird der komplett überarbeitete Corolla, ein Hybridfahrzeug. Er muss nicht an die Stromtankstelle, das Auto lädt sich während der Fahrt wieder auf. Der Benzinverbrauch liegt so nur bei knapp vier Litern auf hundert Kilometer.

Der Frühling ist klassischerweise die Zeit, über ein neues Auto nachzudenken, die neuesten Modelle kommen auf den Markt, diesmal sind die Frühlingstage ein Jahrmarkt der technischen Höchstleistungen bei allen Autohäusern. Die Trends derzeit sind klar: Voll mit dem Internet vernetzte Autos mit immer ausgefeilteren Assistenzsystemen sind gefragt und auch die Elektromobilität ist wieder stärker nachgefragt, nicht nur bei den Autos.

Auch bei den Fahrrädern schreitet die Technik immer weiter voran und die Nachfrage steigt. Rund 600 E-Bikes hat das Rad-Center auf Lager, 150 davon sind in den Ausstellungsräumen zu sehen. „Viele unserer Kunden nutzen die E-Bikes nicht zum Sport, sondern um damit täglich zum Beispiel 30 Kilometer in die Arbeit zu fahren“, sagt Fachmann Ralf Binder. Mittlerweile gibt es die Elektroantriebe auch für Tourenräder und Mountainbikes.

Besonders beliebt bei den Besuchern in jedem Jahr ist das Rahmenprogramm der Frühlingstage. Schönes Wetter ist dabei für den ausgedehnten Bummel zu den Autohäusern sehr wichtig. Gut, dass die Veranstalter in diesem Jahr mehr Glück hatten als im Vorjahr. Über weite Teile blieb es trocken.

Mit dem Leozügle hin und her

Auch das Leozügle wurde an beiden Tagen gut genutzt, es verbindet die Autohäuser an der Neuen Ramtelstraße mit der Berliner Straße und ist vor allem für Kinder eine Attraktion. Die haben auch am historischen Kinderkarussel jede Menge Spaß, auf der Hüpfburg oder beim Kinderschminken. Bei den Mädchen ist die Variante „Herz-Dame“ besonders beliebt, bei der viele Herzchen und Sternchen das Gesicht verzieren, die Jungs lieben eher die Spiderman-Variante oder Löwengesichter.

Und wer viel Auto fährt, braucht natürlich auch viel Bewegung zum Ausgleich. Deshalb gibt es im Plaza-Fitnessstudio Schnupper-Sportstunden mit Fitnesstrendsportarten mit so exotischen Namen wie Bodybalance, Zumba, Bodypump oder Grit Strength. Letztlich geht es um die Bewegung und mehr Beweglichkeit.

Darauf setzt auch das Judoteam des SV Leonberg-Eltingen, die in einem Autohaus mehrere Stationen für Kinder aufgebaut haben. Dabei geht es um kleine Übungen für den Gleichgewichtssinn, Judoka zeigen, wie der Gürtel richtig gebunden wird und wie man sich auf der Matte erst einmal gebührend begrüßt.