Führerscheinprüfung in Mühlacker Nach Täuschungsversuch eskaliert die Situation

Von  

Zwei junge Männer wollen bei einer theoretischen Führerscheinprüfung schummeln, ein Prüfer bemerkt dies und ruft die Polizei. Dann eskaliert die Situation.

Die Täuschung bei einer theoretischen Führerscheinprüfung in Mühlacker ging nach hinten los. (Symbolbild) Foto: Shutterstock/AngeloDeVal
Die Täuschung bei einer theoretischen Führerscheinprüfung in Mühlacker ging nach hinten los. (Symbolbild) Foto: Shutterstock/AngeloDeVal

Mühlacker - Zwei Männer im Alter von 23 und 26 Jahren haben am Montag versucht, bei einer theoretischen Führerscheinprüfung in Mühlacker (Enzkreis) zu schummeln. Der 23-Jährige sollte für den drei Jahre Älteren die Prüfung ablegen, doch diese Aktion ging gehörig nach hinten los.

Was war passiert?

Der 26-Jährige stand kurz vor seiner theoretischen Prüfung, als ihm die Idee kam, seinen Kumpel in die Prüfung zu schicken. Dieser erklärte sich dazu bereit und fand sich laut Polizei am Montagmorgen in der Feuerwache ein. Der 23-Jährige wies sich dabei als der 26-Jährige aus. Dumm nur, dass dies einem Prüfer auffiel, der umgehend die Polizei rief.

Polizisten überwältigen den 23-Jährigen

Als die Beamten die Personalien des 23-Jährigen aufnehmen wollten, rannte dieser los. Noch bevor er aus dem Gebäude flüchten konnte, bekamen die Beamten ihn zu fassen. Dagegen wehrte sich der Mann massiv und es gelang ihm kurzzeitig, sich loszureißen. Bei dem folgenden Gerangel stürzten sowohl ein Beamter als auch der 23-Jährige. Danach schafften es die Einsatzkräfte schließlich, ihn zu überwältigen.

Ein Beamter erlitt bei dem Gerangel eine Prellung an der Stirn. Der 23-Jährige zog sich bei dem Sturz wohl einen Nasenbeinbruch zu und wurde vom Rettungsdienst versorgt. Ihn erwartet nun unter anderem eine Anzeige wegen Widerstands gegen Polizeibeamte und Missbrauchs von Ausweispapieren. Auch der 26-jährige Auftraggeber muss mit einer Strafanzeige rechnen.