Fürth in Bayern Großeinsatz der Polizei – Familienfeier läuft aus dem Ruder

Beinahe 40 Polizisten waren im Einsatz. (Symbolbild) Foto: dpa/Silas Stein
Beinahe 40 Polizisten waren im Einsatz. (Symbolbild) Foto: dpa/Silas Stein

Rund 40 Polizeibeamte hat es gebraucht, um einen Streit auf einer Familienfeier im bayerischen Fürth unter Kontrolle zu bringen. Zuvor wurde mit einer Schreckschusspistole geschossen.

WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Fürth - Eine Familienfeier in einem Restaurant im bayerischen Fürth mit rund 50 Anwesenden ist derart eskaliert, dass die Polizei zu einem Großeinsatz ausrücken musste. Nach Angaben der Beamten hatte sich am Samstagabend eine Auseinandersetzung an dem Lokal entwickelt, bei der unter anderem mit einer Schreckschusspistole geschossen wurde. Beinahe 40 Polizisten waren im Einsatz, um die hochaggressive Situation zu beruhigen und die Feier aufzulösen.

Beim Eintreffen der Polizei hatten sich die Anwesenden bereits in mehrere Gruppen aufgeteilt, die Stimmung war teilweise extrem angespannt. Gegen einen Familienangehörigen, der Beamte massiv anging, wurde Pfefferspray eingesetzt. Er wurde anschließend in einem Krankenhaus versorgt, berichtete die Polizei am Sonntag. 

Als mutmaßlicher Urheber der Schüsse wurde ein 59-Jähriger identifiziert, gegen den Mann wird entsprechend ermittelt. Die Feier selbst wurde von den Beamten aufgrund der aufgeheizten Stimmung beendet, sie schlossen vorübergehend auch gleich das ganze Restaurant. Die Ursache des Streits war zunächst unklar.




Unsere Empfehlung für Sie