Fußball-Bezirksliga Crepaldi ist sich mit Merklingen einig

Gianluca Crepaldi gibt  in der kommenden Saison beim TSV Merklingen die Kommandos. Foto: Andreas Gorr
Gianluca Crepaldi gibt in der kommenden Saison beim TSV Merklingen die Kommandos. Foto: Andreas Gorr

Nach nur einer Saison ist beim Fußball-A-Ligisten Malmsheim Schluss.

Leonberg: Andreas Klingbeil (kli)
WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Weil der Stadt - In dieser Saison stehen beim TSV Merklingen noch ein paar Fragezeichen. Zum einen, ob und wann es in der Bezirksliga mit den Punktspielen weitergeht. Und zum anderen, ob das Team auch weiterhin dem Bezirksoberhaus angehören wird. In einem Punkt haben die Verantwortlichen aber zumindest schon einmal für Klarheit gesorgt. Der Trainer für die neue Saison steht mit Gianluca Crepaldi fest. Unabhängig von der Spielklasse einigte man sich auf eine Vertragslaufzeit von zwei Jahren. „Wir haben ein sehr gutes Gefühl, dass das etwas Längerfristiges werden wird“, sagt der sportliche Leiter Lino Altavilla.

Der 30-Jährige war erst zu Saisonbeginn beim A-Ligisten TSV Malmsheim als Trainer-Newcomer eingestiegen. Davor hatte der Torjäger bei der SKV Rutesheim in der Verbandsliga gespielt, musste seine aktive Laufbahn aber wegen anhaltender Knieprobleme beenden. In den bisherigen acht Saisonspielen steht Crepaldis Trainerbilanz bei drei Siegen und fünf Niederlagen. „Wir haben ein Abschlussproblem und deshalb viele Punkte liegen gelassen“, sagt der Übungsleiter.

Viele Fragezeichen in Malmsheim

Anfang dieses Jahres hatte er sich mit dem A-Ligisten darauf verständigt, dort ein weiteres Jahr dranzuhängen. Als die Anfrage aus Merklingen kam, ließ er das die Verantwortlichen auch gleich wissen. Die Entwicklungen in Malmsheim im Bezug auf die neue Saison verliefen für ihn dann jedoch wenig zufriedenstellend. Es zeichnete sich ab, dass der Kader berufs- und studienbedingt schrumpfen würde. „Da waren dann viele Fragezeichen. Und da bin ich mir zu schade, möglicherweise ohne richtigen Kader dazustehen.“ Er sagte in Merklingen schließlich doch zu.

Der auf einem Abstiegsplatz stehende Bezirksligist hatte sich noch vor Weihnachten von Trainer Holger Wohland getrennt. Bis zum Saisonende wird das Team von Tobias Buck gecoacht.

Unsere Empfehlung für Sie