Der TSV Rohr gewinnt den Abstiegskrimi am letzten Spieltag. Derweil schafft es der neue Meister TSV Bernhausen als 17. Mannschaft der Ligageschichte in den „Club 100“, steigen in Plattenhardt, Musberg sowie Münster Leistungsträger aus und erhält Türkspor Stuttgart eine namhafte Verstärkung.

Das war’s dann also. Klappe zu, Affe tot. Abpfiff nach 46 Jahren. Seit diesem Sonntag ist die Fußball-Bezirksliga Stuttgart Geschichte. Mit dem letzten Spieltag der Saison 2023/2024 haben sich die Beteiligten in die Sommerpause verabschiedet, ehe in elf Wochen, vom 16. bis 18. August, eine neue Zeitrechnung beginnen wird – dann mit der Punktspielpremiere im neu gegründeten Bezirk Stuttgart/Böblingen. Was vom jetzigen Finale in den Köpfen hängen bleiben darf? Zum Beispiel der Meister TSV Bernhausen, der in seinem Torhunger auch zum Abschluss nicht zu bremsen war, dabei aber einen eigenen Rekord um einen einzigen Treffer verfehlte. Oder der Abstiegskrimi, der sich auf dem Sportplatz des TSV Rohr abspielte. Das Ergebnis: Rohrer Happy End, Sillenbucher Aus. Der Vorjahresaufsteiger steht nach Türkspor Stuttgart und der SG Untertürkheim als drittes Team fest, das die Liga nach unten verlassen muss.