Fußball-Bundesliga FC Augsburg beendet erfolgreiche Heimserie des 1. FC Köln

Niklas Dorsch lässt sich nach seinem Traumtor feiern. Foto: dpa/Federico Gambarini
Niklas Dorsch lässt sich nach seinem Traumtor feiern. Foto: dpa/Federico Gambarini

Der FC Augsburg hat das Auswärtsspiel in der Fußball-Bundesliga beim 1. FC Köln am Freitagabend mit 2:0 gewonnen. Damit verschaffte sich das Team Luft im Abstiegskampf.

WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Köln - Ausgerechnet der FC Augsburg hat die Heimserie des 1. FC Köln beendet. Die zuvor seit 13 Auswärtsspielen sieglosen Schwaben gewannen beim bisher in dieser Saison einzigen Team ohne Heimniederlage mit 2:0 (0:0) und verbesserten sich zumindest für eine Nacht vom Relegationsplatz auf Rang 14 der Fußball-Bundesliga. André Hahn (72.) und Niklas Dorsch (88.) mit einem Traumtor erzielten die Treffer zum erlösenden ersten Augsburger Auswärtserfolg seit dem 28. Februar.

Die Kölner, die aus den ersten sieben Heimspielen unter Trainer Steffen Baumgart 15 Punkte geholt hatten, haben nun nur noch drei Zähler Vorsprung auf den FCA und müssen sich nun wieder nach unten statt wie erhofft nach oben orientieren.

Weinzierl muss improvisieren

Beide Teams begannen mutig und zunächst durchaus offensiv - sehr zur Freude der Zuschauer, die früh Marvin Schwäbe applaudierten. Der FC-Torwart parierte den Distanzschuss von Hahn sicher (4.). FCA-Trainer Markus Weinzierl musste in Köln angesichts der angespannten Personallage wieder einmal improvisieren, immerhin kehrten Kapitän Jeffrey Gouweleeuw und Reece Oxford in die Innenverteidigung zurück.

Bei den Kölnern stand Kapitän Jonas Hector wieder in der Anfangself, der „mit Abstand wichtigste Spieler“, hatte sein Trainer Baumgart gesagt. Der Ex-Nationalspieler ordnete von seiner linken Seite aus das Spiel des FC, der in dieser Saison keine der vorausgegangenen Heimpartien verloren hatte.

Wenige Höhepunkte

Der FCA hingegen war mit der schwachen Auswärtsbilanz angereist. Für Tore sollte auch der erstmals seit einem Jahr in die Startelf berufene Michael Gregoritsch sorgen. Die Chance zum 1:0 hatte aber zunächst Rubén Vargas (24.), dessen Schuss knapp vorbei ging. Es wurde das von Weinzierl prophezeite „intensive“ Spiel mit allerdings vielen Unterbrechungen und wenigen Höhepunkten. Der nächste Versuch von Vargas streifte über das Kölner Tor (29.).

Die Gastgeber hatten in dieser Phase Mühe, aussichtsreiche Situationen zu kreieren. Zudem blieben die Kölner Standardsituationen schwach. Die wenig geforderte Augsburger Abwehr stand bis zum Halbzeitpfiff sicher, auch ohne den positiv auf das Coronavirus getesteten Felix Uduokhai.

Dorsch trifft aus 30 Metern

Unmittelbar nach der Pause erhöhte Köln den Druck. Antony Modeste stand bei seinem von FCA-Torwart Rafal Gikiewicz parierten, gefährlichen Kopfball aber im Abseits (49.). Zwei Minuten später war Gikiewicz wieder gegen Modeste zur Stelle. An der Seitenlinie feuerte Baumgart an.

Weinzierl reagierte nach knapp einer Stunde mit einem Doppelwechsel, für Daniel Caligiuri kam Fredrik Jensen, Jan Morávek machte für Mads Pedersen Platz. Der FCA intensivierte in der Folge wieder etwas seine Angriffsbemühungen. Gefährlicher wirkten zwar weiterhin die Kölner, aber dann war Hahn im Strafraum der Gastgeber zur Stelle und erzielte sein zweites Saisontor. Kurz vor Schluss passte der Distanzschuss des starken Dorsch aus gut 30 Metern genau.




Unsere Empfehlung für Sie