Fußball-Bundesliga Friedhelm Funkel soll 1. FC Köln vor Abstieg retten

Friedhelm Funkel soll den 1. FC Köln vor dem Abstieg retten. (Archivbild) Foto: Pressefoto Baumann/Julia Rahn 6 Bilder
Friedhelm Funkel soll den 1. FC Köln vor dem Abstieg retten. (Archivbild) Foto: Pressefoto Baumann/Julia Rahn

Nachdem der 1. FC Köln seinen Trainer Markus Gisdol nach der Niederlage gegen Mainz vor die Tür gesetzt hatte, übernimmt nun ein alter Bekannter die Geißböcke: Friedhelm Funkel.

WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Köln - Friedhelm Funkel soll den 1. FC Köln vor dem siebten Abstieg aus der Fußball-Bundesliga bewahren. Der Tabellen-17. teilte am Montag mit, dass Funkel (67) die Nachfolge des am späten Sonntagabend entlassenen Trainers Markus Gisdol antritt. Zunächst erhält Funkel, der in Köln in seine zweite Amtszeit nach 2002/03 geht, einen Vertrag bis zum Ende der Saison.

„Ich habe den FC in den vergangenen Wochen intensiv verfolgt. Die Mannschaft hat zuletzt gute Leistungen gezeigt, sich aber nicht belohnt“, sagte Funkel, nachdem der FC die Personalie am Montagvormittag bestätigt hatte: „In der Zusammenarbeit mit den Jungs gilt es ab sofort, mit dem gleichen Einsatz die notwendigen Punkte zu holen, um in der Liga zu bleiben. Ich bin überzeugt davon, dass wir das schaffen können.“

Aktuell trennen den FC drei Punkte vom Relegationsplatz, am Sonntagabend hatte Köln im Abstiegskrimi gegen den FSV Mainz 05 unglücklich mit 2:3 (1:1) verloren. Wenige Stunden danach vollzog der Klub die Trennung von Gisdol, Sport-Geschäftsführer Horst Heldt hatte die Mainz-Partie als Endspiel für den Trainer ausgerufen.

Funkel wird sein erstes Training am Dienstag leiten

Funkel wird sein erstes Training am Dienstag (11.00 Uhr) leiten und das Team auf das Derby am Samstag (18.30 Uhr/Sky) bei Bayer Leverkusen vorbereiten. Anschließend kommt RB Leipzig nach Köln, bis zum Saisonende folgen Spiele gegen den FC Augsburg, den SC Freiburg, Hertha BSC und Schalke 04.

„Friedhelm hat nicht nur große Erfahrung, sondern ist auch mit solchen Situationen absolut vertraut. Er wird unsere Mannschaft bis zum Saisonende führen, mit dem Ziel, den Klassenerhalt zu erreichen“, sagte Heldt: „Er hat die Souveränität, die es jetzt braucht, um in dieser Phase einen neuen Impuls zu geben, die notwendige Ruhe zu bewahren und unser Team auf die wichtigen verbleibenden sechs Spiele einzustellen.“

Funkel arbeitete zuletzt bis Januar 2020 für den Kölner Rivalen Fortuna Düsseldorf. Nach seiner Entlassung kündigte der Trainer sein Karriereende an.




Unsere Empfehlung für Sie