Verrückte Serie in Fußball-Bundesliga So lange wartet der VfB auf einen Sieg in Mainz

Von Jochen Klingovsky 

Der FSV Mainz zählt nicht gerade zu den Lieblingsgegnern des VfB Stuttgart. Der letzte Auswärtssieg liegt eine gefühlte Ewigkeit zurück – damals schoss Mario Gomez sein erstes Pflichtspieltor für den VfB.

Gemeinsam mit Zvonimir Soldo bejubelt Mario Gomez seinen Siegtreffer in Mainz – weitere Bilder mit Nostalgiewert gibt es in unserer Galerie. Foto: imago/Jan Huebner 14 Bilder
Gemeinsam mit Zvonimir Soldo bejubelt Mario Gomez seinen Siegtreffer in Mainz – weitere Bilder mit Nostalgiewert gibt es in unserer Galerie. Foto: imago/Jan Huebner

Mainz/Stuttgart - Es gibt Serien im Sport, die sind nachvollziehbar. Weil ein Athlet oder ein Team übermächtig ist, einen Lauf hat, über ganz besondere Stärken verfügt. Und dann gibt es Serien, die rational nur schwer zu erklären sind. Dazu zählt die Bilanz des Fußball-Bundesligisten VfB Stuttgart in Mainz.

Lesen Sie hier: Warum die Mainzer Profis gestreikt haben

Warum ausgerechnet der FSV der Angstgegner des VfB ist? Keine Ahnung! Fakt ist nur: Seit nunmehr schon 15 Jahren haben die Stuttgarter nicht mehr in Mainz gewonnen – insgesamt sind das elf Spiele (zehn in der Bundesliga, eines im DFB-Pokal). Weshalb es sich umso mehr lohnt, auf den letzten Erfolg zurückzuschauen.

Trapattoni verfügte über einen gut besetzten Kader

Es war am 17. September 2005, am fünften Spieltag der Saison. Die Trainer hießen Jürgen Klopp und Giovanni Trapattoni, der eine durchaus namhafte Mannschaft aufs Feld schickte – unter anderem mit Timo Hildebrand im Tor, Matthieu Delpierre und Fernando Meira in der Innenverteidigung, mit Zvonimir Soldo, Thomas Hitzlsperger, Christian Gentner und dem gerade vom AC Mailand verpflichteten Star-Stürmer Jon Dahl Tomasson. Der Däne war es auch, der den VfB nach Vorarbeit von Heiko Gerber in Führung brachte (76.), es ist bereits sein drittes Saisontor gewesen. Doch nur eine Minute später glich der FSV Mainz 05 durch Nikolce Noveski aus. Als alle schon dachten, das Duell wurde unentschieden ausgehen, schlug Mario Gomez zu. Der für Danijel Ljuboja eingewechselte Stürmer, damals 20 Jahre alt, traf in der 88 Minute mit links zum 2:1 – es war das erste Pflichtspieltor von Gomez für den VfB. Super-Mario erzielte noch viele weitere Treffer für den Club. Zu einem Sieg in Mainz hat es seither aber nicht mehr gereicht.

Lesen Sie hier: Wie der VfB in Mainz die Abwehr stabilisieren will

Den nächsten Anlauf startet der VfB an diesem Samstag (15.30 Uhr/Liveticker) – im ersten Auswärtsspiel nach dem Wiederaufstieg. Vielleicht erzählt der Vorstandsvorsitzende Thomas Hitzlsperger den VfB-Profis vor der Partie ja, wie sich ein Sieg in Mainz anfühlt. Sofern er sich, weil alles schon ziemlich lange her ist, überhaupt noch an Details erinnern kann . . .

In unserer Galerie finden Sie Bilder vom letzten Auswärtssieg des VfB in Mainz – klicken Sie sich durch!




Unsere Empfehlung für Sie