Fußball Die Aufstiege waren „eine glückliche Fügung“

Die Spieler des FCG feiern den Aufstieg in die Kreisliga A. Foto: Roman Wagner
Die Spieler des FCG feiern den Aufstieg in die Kreisliga A. Foto: Roman Wagner

Der FC Gehenbühl feiert sein 50-jähriges Bestehen. Doch eigentlich begann alles schon ein Jahr zuvor.

Ludwigsburg: Marius Venturini (mv)

Gerlingen - Ein besseres Datum für seine große Jubiläumsfeier hätte sich der FC Gehenbühl kaum aussuchen können. Die erste Mannschaft des Gerlinger Clubs hat den Aufstieg in die Kreisliga A geschafft, die Zweite den in die Kreisliga B. Außerdem spielen die C-Junioren der SGM FC Gehenbühl/KSG Gerlingen künftig in der Leistungsstaffel des Bezirks, ebenso die E-Jugend. „Das kam alles genau richtig“, sagt der Vereinsvorsitzende Erich Wiesner zufrieden, „eine glückliche Fügung.“

Angefangen hat alles nicht vor 50, sondern bereits vor 51 Jahren. Damals, am 17. November 1961, trafen sich im Gerlinger Gasthaus Laichle im Stadtteil Gehenbühl 70 Personen zur Gründungsversammlung. 45 von ihnen – sie kamen nicht nur aus Gerlingen, sondern auch aus Stuttgart-Giebel und aus Weilimdorf – traten schließlich dem Verein bei. „Sie wollten speziell einen Club für Fußball gründen“, sagt Wiesner, der seit 1968 Mitglied ist. Ins Register eingetragen wurde der FC allerdings erst Anfang 1962. Und so feiert der Fußballclub Gehenbühl nun sein 50-jähriges Bestehen.

Als Spielfeld diente in den Anfangstagen der heutige Schulsportplatz. Eine Brauerei stellte eine Baracke als Umkleide zur Verfügung, dort, wo heute das Vereinsheim des Gerlinger Skiclubs steht. 1972, nach zehn Jahren, hatte der Verein bereits 140 Mitglieder. Pünktlich zum Geburtstag feierte die Reserve des FC nach 1970 ihren zweiten Meistertitel in der C-Liga. Im Jahr 1975 musste der Club umziehen. Das neue Zuhause war das Untergeschoss der damals neuen Breitwiesenschule.Wie ein roter Faden zieht sich die gute Jugendarbeit des FC durch seine Geschichte. Bereits 1966 gab es den Anerkennungspreis des Verbandes, außerdem holten die Jugendteams bis heute zahlreiche Meister- und Pokaltitel. 1985 dann der erste Blick über den Fußball-Tellerrand: die Gehenbühler gründeten eine Frauenhandball-Abteilung. Zwei Jahre später, zum 25-jährigen Bestehen, zählte der Verein bereits 200 Mitglieder. Und endlich konnte auch die erste Mannschaft einen Erfolg vorweisen: Sie schaffte den Aufstieg in die Kreisliga A.

Auch die Handballerinnen ließen sich in der Folge nicht lumpen. 1990 holten sie den Titel in der Kreisliga 3. Allerdings wurde die Abteilung ein Jahr später wegen Nachwuchsmangel aufgelöst. In den Jahren darauf konnten sich zudem die Fußballer nicht in der Kreisliga A etablieren, sie stiegen mehrmals ab und wieder auf.

2011 gab es wieder positives zu vermelden: die Gymnastikabteilung feierte ihr 20-jähriges Bestehen. Mittlerweile hat der Club 400 Mitglieder - jedem wird das Jahr 2012 noch lange im Gedächtnis bleiben.




Unsere Empfehlung für Sie