Fußball Ein englischer Amateurclub schreibt Geschichte

Der Clapton CFC  hat mit seinem Trikot viele Fans gewonnen. Foto: CFC
Der Clapton CFC hat mit seinem Trikot viele Fans gewonnen. Foto: CFC

Der Clapton CFC erinnert an den Spanischen Bürgerkrieg – mit einem Trikot, das inerhalb kürzester Zeit zum Verkaufsschlager wird.

Titelteam Stuttgarter Zeitung: Peter Stolterfoht (sto)
WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

London - Der Saisonauftakt hätte für den Clapton Community FC nicht besser laufen können. Am ersten Spieltag siegte die Mannschaft von Spielertrainer Geoff Ocran beim FC Ealing Town 2:1. Obwohl es sich lediglich um ein Fußballergebnis aus der Middlesex Counties League Division handelt, was der zwölften englischen Liga entspricht, ist es auf enormes Interesse getroffen. Denn den Clapton Community FC kennt in England mittlerweile jeder Fußballfan. Die Zeitungen berichten über ihn, und die BBC hat eine Reportage über den Club aus dem Osten Londons ausgestrahlt.

Es ist ja auch eine verrückte Geschichte, die der vor einem halben Jahr gegründete Verein innerhalb so kurzer Zeit geschrieben hat. Nach Meinungsverschiedenheiten mit dem Eigentümer des Clapton FC, hatten sich die Fans des Clubs entschlossen, ihre eigene Sache zu machen, so wie zuvor schon einige von Ultras geführte Clubs.

Der neu entstandene Clapton CFC ist so etwas wie ein Protest gegen die im englischen Fußball auf die Spitze getriebene Kommerzialisierung mit ihren milliardenschweren Investoren an den Schalthebeln. Im Gegensatz dazu hat beim Clapton Community FC jedes Vereinsmitglied dasselbe Stimmrecht. In einer Verlautbarung erklärt sich der Verein zugleich als „antifaschistisch, antisexistisch und arbeiterklassenfreundlich“.

Den Freiheitskämpfern ein Denkmal gesetzt

Das allein würde allerdings noch nicht ausreichen, um als Amateurverein Schlagzeilen zu machen. Die lieferte vor allem das lilafarbene Auswärtstrikot des Clapton CFC mit seinen gelben und roten Musterungen. Es sind die Farben der Zweiten Spanischen Republik, die von der faschistische Franco-Diktatur beendet wurde. Das Trikot, das als Siegerentwurf aus dem clubinternen Designwettbewerb hervorging, soll den Internationalen Brigaden ein kleines Denkmal setzen. Den Brigaden hatten sich auch viele Briten und Iren im Spanischen Bürgerkrieg zwischen 1936 und 1939 angeschlossen. Auf der Rückseite des Trikots steht der Leitspruch der Freiheitskämpfer: „No pasarán!“ („Sie kommen nicht durch!“) Mit massiver militärischer Unterstützung durch Nazideutschland putschte sich General Francisco Franco 1936 in Spanien an die Macht und hielt sich dort bis zu seinem Tod im Jahr 1975.

Das Erinnerungs-Trikot des Clapton CFC hat sich zu einem Phänomen entwickelt. Rechnete der Club zunächst damit, etwa 250 Shirts unter die Leute zu bekommen, sind jetzt schon 5000 von ihnen verkauft worden. Und es hätten viel mehr sein können. Doch der Sportartikelhersteller kommt mit der Produktion nicht mehr hinterher. Auf seiner Internetseite bittet der Club aufgrund der stockenden Nachlieferung um Geduld und Entschuldigung. Die kleine italienische Ausrüsterfirma Rage Sport lässt die Jerseys fair produzieren.

Mittlerweile musste der Verkaufspreis von 25 Pfund pro Trikot auf 30 erhöht werden, weil durch die gestiegenen Einnahmen auch höhere Steuerabgaben fällig werden. Das eingenommene Geld wird teilweise an den International Brigade Memorial Trust gespendet, der an die 20 000 gefallenen Freiheitskämpfer erinnert.

Neben England ist Spanien der größte Absatzmarkt für dieses Trikot, das in zwei Monaten wieder erhältlich sein soll.




Unsere Empfehlung für Sie