Fußball-EM 2016 Deutschland ist der Partyschreck

Trauriger Gastgeber: solche Gesichter hinterlässt die DFB-Elf recht häufig Foto: dpa
Trauriger Gastgeber: solche Gesichter hinterlässt die DFB-Elf recht häufig Foto: dpa

Am schlimmsten erwischte es die Brasilianer bei der WM 2014 beim 1:7 vor eigenem Publikum – die DFB-Elf hat aber auch schon anderen Gastgebern das Turnier reichlich verdorben. Ein Überblick.

Sport: Marko Schumacher (schu)
WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Évian - Die Party in Marseille ist vorbereitet. Vor eigenem Publikum tritt die französische Nationalmannschaft zum Halbfinale der EM an; bei 25 Grad sollen die Temperaturen am Donnerstag abends um neun liegen. Mehr als 60 000 Zuschauer werden zu Gast sein im Stade Vélodrome, diesem legendären Fußballtempel an der Mittelmeerküste. „Ein Halbfinale vor heimischer Kulisse, voll mit unseren Fans – das ist ein Traum, wir werden alles geben“, sagt Antoine Griezmann, der Star der Franzosen. Wenn da nur nicht der Gegner wäre. Die deutsche Mannschaft. Der Weltmeister. Der Partyschreck.

Kein Team auf der Welt weiß besser, wie man einem Gastgeber großer Fußballturniere die Feier verdirbt. Seit der Endspielniederlage 1966 in Wembley haben deutsche Mannschaften neunmal gegen Ausrichter von Welt- oder Europameisterschaften gespielt – und neunmal gewonnen. Sechsmal davon platzten die Titelträume der gastgebenden Nationen im Halbfinale, das auch jetzt bevorsteht. Kein Wunder also, dass die französische Sporttageszeitung „L’Equipe“ im Duell mit dem Nachbarn „die Besteigung des Mount Everest“ sieht.




Unsere Empfehlung für Sie